Wie teilen sich die in der Antwort der Landesregierung angegebenen Sachkosten detailliert

Wie setzt sich die Gästeliste dieser Veranstaltung jeweils zusammen (es wird um Vorlage der Liste gebeten)? Wurde die angesprochene Standgebühr von allen Jagdteilnehmern erhoben? Gab es Ausnahmen? Wenn ja, warum?

Zu Frage 13: Die Gästeliste kann aus Datenschutzgründen nicht zur Verfügung gestellt werden.

Ausnahmen von der Standgebühr betrafen Hundeführer, Betriebsangehörige und Angehörige des Ministeriums für Umwelt. Hundeführer, deren Hunde bei der Jagd eingesetzt wurden, ersparen die Kosten der Anmietung von Hundemeuten. Betriebsangehörige und Angehörige des Ministeriums für Umwelt üben die Jagd im dienstlichen Interesse aus.

Wie teilen sich die in der Antwort der Landesregierung angegebenen Sachkosten detailliert auf?

Wer hat die Kosten für die Bewirtung der Jagdgesellschaft getragen und wie hoch waren diese? Versicherung 1.536,76 0

Summe Kosten 9.289,72 2.489,00

Die Sachkosten werden seit 2004 nicht mehr abgerechnet, sondern sind im Rahmen der Standgebühr (50,00 /Stand) pauschal abgegolten.

Die Kosten der Bewirtungen übernahm die Vereinigung der Jäger des Saarlandes (VJS). Umweltjagd 2001: Kosten: 1.022,- Umweltjagd 2002: Kosten: Selbstkostenbeitrag Umweltjagd 2003: Kosten: Selbstkostenbeitrag Umweltjagd 2004: Kosten: 630,-

Wie wird das Schutzziel in der gültigen Schutzgebietsverordnung für das Waldschutzgebiet definiert? Welchen Einfluss hat ein hoher Schwarzwildbestand auf die Erreichung des Schutzzieles?

Zu Frage 15: Die Definition des Schutzzieles hat der Fragesteller bereits in der Vorbemerkung zu seiner Anfrage LT-Drs. 13/158 zutreffend dargestellt. Sie ist auch nachzulesen in der Verordnung vom 25. März 2002, in Kraft getreten am 19. April 2002 (Amtsbl. S. 754).

Der Einfluss eines hohen Schwarzwildbestandes umfasst drei Aspekte:

1. Überhöhte und dauernd unbejagte Schwarzwildpopulationen können Waldbesucher gefährden. Dadurch kann eine Konfliktsituation mit der Bevölkerung entstehen.

2. Unnatürlich hohe Schwarzwildpopulationen beeinflussen die Waldverjüngung.

Zum einen durch die Aufnahme der Mast (Eicheln und Bucheckern), zum anderen durch flächiges Umbrechen in bereits etablierten Verjüngungen.

3. Hohe Schwarzwildpopulationen bergen die Gefahr des Ausbruchs der Schweinepest in sich.