Im Dezember 2004 trat die sogenannte Reparaturnovelle des HRG in Kraft

13. Wahlperiode Drucksache 13/1632 (13/1561) zu der Anfrage des Abgeordneten Peter Gillo (SPD) betr. Das Verfassungsgericht erklärte das Änderungsgesetz zum HRG wegen Überschreitung der Rahmengesetzgebungskompetenz mit den Artikeln 70, 75 i.V.m. Art. 72 Abs. 2 Grundgesetz für unvereinbar und nichtig. Damit entfiel die Rechtsgrundlage für die Einrichtung von Juniorprofessuren.

Im Dezember 2004 trat die sogenannte Reparaturnovelle des HRG in Kraft. Sie bestätigte die Juniorprofessur als Personalkategorie und ließ den Ländern hinsichtlich der konkreten Ausgestaltung und in Bezug auf die Habilitation großen Gestaltungsspielraum.

Das saarländische Universitätsgesetz vom 23. Juni 2004 bezeichnet in § 33 Abs. 1 Nr. 4 Buchstabe a und Abs. 2 die Juniorprofessur als Regelfall der Qualifikation für ein Professorenamt, lässt aber auch weitere Qualifikationswege ­ darunter auch die Habilitation ­ zu; das Universitätsgesetz trägt damit den unterschiedlichen Fächerkulturen Rechnung.

Ausgegeben: 06.11.2007 (13.09.2007)

Drucksache 13/1632 (13/1561) Landtag des Saarlandes - 13. Wahlperiode Wie viele Juniorprofessuren gibt es derzeit bundesweit und in den einzelnen Bundesländern?

(Bitte tabellarische Auflistung).

Zu Frage 1: Das Statistische Bundesamt hat in der Fachserie 11, R 4.

In welchem Jahr sind im Saarland an welchen Hochschulen für welche Fachbereiche Juniorprofessuren eingerichtet worden? Wie viele davon jeweils Frauen?

An den anderen wissenschaftlichen Hochschulen des Saarlandes sind bisher keine Juniorprofessuren eingerichtet worden.

Wie steht die Landesregierung zur Einrichtung von Juniorprofessuren?

Zu Frage 3: Die Landesregierung sieht in der Juniorprofessur ein Instrument, jungen hervorragenden Wissenschaftlern frühzeitig die Möglichkeit zu eigenständiger Lehre und Forschung zu geben. Zurzeit arbeiten 12 Juniorprofessor(inn)en an der Universität des Saarlandes an ihrer wissenschaftlichen Qualifikation; für zwei weitere Juniorprofessuren läuft das Besetzungsverfahren. Mit der Universität des Saarlandes ist vereinbart, dass im Rahmen des Hochschulpaktes die Juniorprofessur i.S. einer vorgezogenen Berufung intensiver genutzt werden soll. Die Universität wird im Laufe der Ziel- und Leistungsvereinbarung 2008 - 2010 im Durchschnitt 15 - 18 Juniorprofessuren in Forschung und Lehre beschäftigen.

- 3 Drucksache 13/1632 (13/1561) Landtag des Saarlandes - 13. Wahlperiode Ist die Landesregierung dazu bereit, Juniorprofessuren durch ein geeignetes Modell der Nachwuchsförderung in besonderer Weise zu unterstützen?

Wenn ja, in welcher Form? Wenn nein, warum nicht?

Zu Frage 4: In der Ziel- und Leistungsvereinbarung 2008 - 2010 ist vorgesehen, dass die Universität die Doktorandenausbildung besser strukturiert (Einrichtung von Graduiertenkollegs) und so die Arbeitsbedingungen für Nachwuchswissenschaftler(innen) wesentlich verbessert. Um der Lehre einen höheren Stellenwert in der Universität zu geben, wird die Universität nach der Ziel- und Leistungsvereinbarung 2008 - 2010 sogenannte Juniorlehrprofessuren einrichten.