Angehörige ethnischer Minderheiten und der öffentliche Dienst

Ich frage den Senat:

1. Welche konkreten Maßnahmen wurden bisher unternommen, um das in der Koalitionsvereinbarung formulierte Regierungsziel, den „Angehörigen ethnischer Minderheiten" den Zugang zum öffentlichen Dienst zu erleichtern, umzusetzen?

2. Welche konkreten Maßnahmen wurden diesbezüglich insbesondere im Erziehungs- und Sozialbereich ergriffen bzw. eingeleitet?

3. Der Senat geht davon aus, dass die Zugangsvoraussetzungen der in Frage kommenden Zielgruppe hinreichend bekannt sind, wie die Zahl der im öffentlichen Dienst tätigen Ausländer zeigt. Unabhängig davon informiert die Ausländerbeauftragte regelmäßig insbesondere in türkischen Medien über die Zugangsund Einstellungsvoraussetzungen.

Die Ausschreibungen für die im öffentlichen Dienst angebotenen Ausbildungsgänge „Verwaltungsfachangestellte/r, Fachangestellte/r bzw. Kauffrau/Kaufmann für Bürokommunikation" werden regelmäßig in den türkischen Tageszeitungen Berlins veröffentlicht. Die amtlichen Ausschreibungen für die genannten Ausbildungsgänge im Herbst1996 werden mit dem Hinweis versehen, daß die Ausbildungsgänge auch geeigneten ausländischen Jugendlichen offenstehen.

Für den Zugang zu den Fachhochschulen für die Erziehungsund Sozialberufe bestehen für Ausländer und Deutsche die gleichen Voraussetzungen.

Die Ausländerbeauftragte des Senats unterstützt auf Wunsch alle öffentlichen Ausbildungsträger des Landes Berlin, wenn es darum geht, ausländische Gruppen zu informieren über Ausbildungsgänge, Einstellungsvoraussetzungen und Fortbildungsmöglichkeiten.