Überprüfung von Möglichkeiten für einen Erhalt der Deutschlandhalle

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft und Technologie legt nachstehende Mitteilung dem Abgeordnetenhaus zur Besprechung vor.

Das Abgeordnetenhaus hat in seiner Sitzung am 11. Juni 1998

Folgendes beschlossen: „Der Senat wird aufgefordert, nochmals nach neuen Möglichkeiten zu suchen, um für die Deutschlandhalle Interessenten für ein wirtschaftlich vertretbares Betreiberkonzept auf privater Basis zu finden.

Dem Abgeordnetenhaus ist bis zum 30. Juni 1998 zu berichten.

Der Bericht soll u. a. Angaben enthalten über

- die derzeitigen laufenden Unterhaltungskosten,

- die Kosten für eine notwendige Sanierung sowie für eine potenzielle Modernisierung,

- die Kosten für einen möglichen Abriss sowie dessen Vereinbarkeit mit dem Denkmalschutz und

- den inhaltlich-funktionalen, vertraglichen und finanziellen Zusammenhang zwischen der Betreibung der Deutschlandhalle und den zwei neuen Veranstaltungshallen im Bezirk Prenzlauer Berg."

Hierzu wird berichtet:

Eine abschließende Entscheidung zur Zukunft der Deutschlandhalle ist noch nicht getroffen worden, weil die vorliegenden Nutzungskonzeptionen bisher nicht abschließend bewertet werden konnten. Deshalb wird um eine erneute Fristverlängerung bis 30. Juni 2000 gebeten.