Hochschule

Wahl

a) von zwei Vertreterinnen einer Organisation, die die Interessen von Frauen vertritt, zum Mitglied und zur Stellvertreterin eines Mitglieds des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

b) von zwei Personen, die Umweltbelange vertreten, zum Mitglied und stellvertretenden Mitglied des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

Das Abgeordnetenhaus wählt gemäß § 64 Abs. 4 sowie Abs. 5 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 1 Nr. 7 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz ­ BerlHG) vom 17. November 1999 (GVBl. S. 630) für die Dauer von zwei Jahren:

a) zwei Vertreterinnen einer Organisation, die die Interessen von Frauen vertritt

- zum Mitglied des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

- zur Stellvertreterin des Mitglieds des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

b) zwei Personen, die Umweltbelange vertreten

- zum Mitglied des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

- zum Stellvertreter des Mitglieds des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin

Begründung:

Gemäß § 64 Abs. 4 und 5 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 1 Nr. 7

BerlHG hat das Abgeordnetenhaus in seiner 44. Sitzung/13. Legislaturperiode am 5. Mai 1998 ­ Drucksache Nr. 13/2623 ­ Frau Dr. Dagmar Heymann (Frauen), Herrn Prof. Dr. Gunther Wolff (Umwelt) zu Kuratoriumsmitgliedern der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Frau Dr. Helga Adler (Frauen) und Herrn Dr. Christian Leipert (Umwelt) zu Stellvertretern der Mitglieder des Kuratoriums der Humboldt-Universität zu Berlin gewählt.

Die Amtsperiode endet am 4. Mai 2000.

Frau Dr. Heymann, Herr Prof. Dr. Wolff, Frau Dr. Adler und Herr Dr. Leipert stehen für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Die Humboldt-Universität zu Berlin verfügt zwar auf Grund der Erprobungsklausel gemäß § 7 a BerlHG für einen Erprobungszeitraum über ein neues Kuratorium, das die Kompetenzen des alten Kuratoriums im Wesentlichen ersetzt. Das alte Kuratorium bleibt jedoch weiter bestehen. Seine Zuständigkeiten bestehen in Erweiterungen des Erprobungsmodells gemäß § 7 a BerlHG, in der Funktion gemäß § 7 b BerlHG und in der Evaluation des

Erprobungsmodells, die die Vorläufige Verfassung der Humboldt-Universität vorsieht. Die übrigen Zuständigkeiten des alten Kuratoriums gemäß § 64 und 65 BerlHG ruhen.

Im Hinblick auf die in der Erprobungsphase verbliebenen Zuständigkeiten und das institutionelle Weiterbestehen des Kuratoriums ist die Mitgliederbestellung erforderlich.