Freier Eintritt für bildende Künstlerinnen und Künstler in Berliner Museen

Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:

1. Der Senat wird aufgefordert, darauf hinzuwirken, im Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz eine Eintrittsregelung für bildende Künstlerinnen und Künstler, die eine Berufstätigkeit als professionelle Künstlerinnen und Künstler nachweisen können, zu erwirken, die diesen für die Museen der Stiftung freien Eintritt gewährt. Das sollte auch für Sonderausstellungen gelten.

2. Der Senat wirkt darauf hin, dass in den von Berlin getragenen musealen Einrichtungen und Stiftungen des öffentlichen Rechts bildenden Künstlerinnen und Künstlern, die eine Berufstätigkeit als professionelle Künstlerinnen und Künstler nachweisen können, freier Eintritt gewährt wird. Das sollte auch für Sonderausstellungen gelten.

3. Diese Regelung soll sinngemäß auch auf Künstlerinnen und Künstler aus dem Ausland angewendet werden.

Begründung:

Für bildende Künstlerinnen und Künstler gehören die kontinuierliche Kommunikation und Auseinandersetzung mit der Kunst zur täglichen Berufausübung. Jede Vermittlungsarbeit im Bereich der Bildenden Kunst beruht auf den von „früheren" Künstlerinnen und Künstlern geschaffenen Werken, Konzepten und Ideen und für die Zukunft derselben garantiert die zeitgenössische Bildende Kunst. Deshalb sollte es selbstverständlich sein, dieser Berufsgruppe den freien Zugang zu den Werken ihres eigenen Berufzweiges zu eröffnen. Für andere Berufsgruppen gibt es vergleichbare Regelungen.

Künstlerinnen und Künstler gehören zur Bevölkerungsgruppe mit dem niedrigsten Durchschnittseinkommen. Viele können sich aus finanziellen Gründen einen regelmäßigen Museumsbesuch nicht leisten. Der in Frage kommende Personenkreis ist nicht so groß, als dass deswegen mögliche Einnahmeverluste nicht vertretbar wäre. Es ist danach eher ein Anstieg zahlender Besucher zu erwarten, weil Künstlerinnen und Künstler Multiplikatoren sind.

Was in anderen Ländern und Metropolen Europas möglich ist, sollte auch in Berlin üblich werden. In Spanien stehen Ausstellungen und Museen (auch private) generell allen professionellen Künstlerinnen und Künstlern unentgeltlich offen. In der Schweiz sind freier bzw. ermäßigter Eintritt die Regel. In Großbritannien gibt es freien oder ermäßigten Eintritt in vielen Museen und allen staatlich geförderten Ausstellungen. In Frankreich ist der Zutritt zu den Nationalmuseen frei, alle anderen gewähren ermäßigten Eintritt. In Italien und den USA sind Ermäßigungen üblich.