Verlängerung der Straßenbahnlinie 20 von der Eberswalder Straße durch die Bernauer Straße zum Nordbahnhof im bestehenden Straßenprofil

„Das Abgeordnetenhaus fordert den Senat auf, an der Verlängerung der Straßenbahn von der Eberswalder Straße durch die Bernauer Straße zum Nordbahnhof festzuhalten und bis zum 1. August 1999 über die Ausbauvarianten und über die damit verbundenen Kosten zu berichten.

Das Abgeordnetenhaus fordert den Senat auf, das dafür notwendige Planfeststellungsverfahren noch in diesem Jahr einzuleiten, um den vom Abgeordnetenhaus einstimmig beschlossenen Baubeginn für diese Verlängerung schnellstmöglich realisieren zu können."

Hierzu wird berichtet: Betriebliche und verkehrliche Untersuchungen haben ergeben, dass es zur Verlängerung der Straßenbahnstrecke von der Eberswalder Straße durch die Bernauer Straße zum Nordbahnhof keine alternative Trassenführung gibt.

In der Bernauer Straße wird die Straßenbahn fahrbahnbündig unter Beibehaltung des vorhandenen Fahrbahnquerschnittes und unter Erhalt des Baumbestandes in Mischverkehrsflächen geführt. Fahrgastfreundliche und behindertengerechte Haltestellen mit Bahnsteigkanten werden an der Friedrich-Jahn-Sportanlage, U-Bahnhof Bernauer Straße und Nordbahnhof eingeplant. Zur Errichtung der Haltestelle U-Bahnhof Bernauer Straße wird eine Aufweitung des Fahrbahnprofils zwischen der Brunnenstraße und der Wolgaster Straße nach Norden erforderlich.

Weitere Zwischenhaltestellen werden zur Sicherung des heutigen Straßenquerschnitts als Haltestellen mit Zeitinseln ausgebaut.

Für die Realisierung dieser Straßenbahnbaumaßnahme wird in einer ersten Einschätzung mit 35 bis 40 Mio. DM gerechnet. Die Mittel stehen im Rahmen des ÖPNV-Finanzierungsprogramms in den entsprechenden Jahren zur Verfügung.

Das Planfeststellungsverfahren wird unverzüglich nach Abschluss der Entwurfsplanung eingeleitet.

Wir bitten, den Beschluss damit als erledigt anzusehen.