Abwärmenutzung

Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:

Der Senat wird aufgefordert eine Bundesratsinitiative zu ergreifen, die die Wärmenutzung einheitlich regelt, dabei ist die Aufnahme in folgender Punkte zu prüfen:

- Die Abwärme aus Rauchgasen und Abwässern

- die Nutzung nicht genutzter Abwärme aus Grundlastkraftwerken

Bei der Formulierung der Verordnung ist auf die Wirtschaftlichkeit der aus der Verordnung folgenden Maßnahmen Rücksicht zu nehmen.

Begründung:

Das auf Bund beschlossene Energiekonzept sieht eine Reduzierung der energiebedingten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2010 um 25 % vor.

Die Nutzung von Abwärme

- aus Rauchgasen,

- aus Abwässern,

- aus der 2. Turbinenstufe von Kraftwerken (die Bewag setzt in dem Heizkraftwerk Reuter-West nur ca. 70 % der anfallenden Wärmeenergie als Fernwärme für Heizzwecke um), wäre nahezu ohne den Einsatz von Sekundärenergie möglich. Die Verwendung der zwangsläufig entstehenden Abwärme wäre sicher ein erster Schritt auf dem richtigen Wege. Da keine Primärenergie verbraucht wird, würden die Schadstoffemissionen zwangsläufig sinken.