Schule

Diese Drucksache enthält den nach Druckschluss zur 13. Sitzung des Abgeordnetenhauses eingebrachten Antrag.

Antrag der Fraktion der CDU und der Fraktion der SPD über Beschäftigungsumfang der Schulsekretärinnen und Schulsekretäre

Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen:

Der Beschluss des Abgeordnetenhauses vom 17. Juni 1999

(T 128­143) hinsichtlich des Beschäftigungsumfanges der Schulsekretärinnen und Schulsekretäre wird folgendermaßen verändert:

1. Eine Stellenausstattung mit einer Schulsekretärin oder einem Schulsekretär (30 Wochenstunden) je Schule soll im Rahmen der Globalzuweisung die Grundausstattung einer mindestens zweizügigen Schule darstellen.

2. Die darüber hinausgehende bedarfsgerechte Ausstattung der Schulen soll sich unter Beteiligung der Schulträger an der Schulart, der Zahl der Schülerinnen und Schüler, der Zusammensetzung der Schülerschaft, der Anzahl der Züge und der Öffnungszeiten der entsprechenden Schule orientieren.

3. Die Besetzung der Stellen hat vorrangig mit teilzeitbeschäftigten Dienstkräften zu erfolgen.

Über die Umsetzung ist dem Abgeordnetenhaus bis zum 30. November 2000 Bericht zu erstatten.

Begründung:

Der in Anlehnungen an die Empfehlungen des Rechnungshofes im Jahresbericht 1998 erfolgte Auflagenbeschluss des Abgeordnetenhauses am 17. Juni 1999 entspricht nicht mehr den tatsächlichen Anforderungen an die Arbeit der Schulsekretärinnen und Schulsekretäre.