Fachhochschule

Die berufsbildenden Schulen in Berlin sind mit ihren Bildungsgängen im Regelfall nach Berufsfeldern/Berufsfeldschwerpunkten zu Oberstufenzentren (OSZ) zusammengefasst. In einigen OSZ wurden außerdem gymnasiale Oberstufen eingerichtet sowie Fachschulen eingegliedert.

Des weiteren sind an Oberstufenzentren der gewerblich-technischen Berufsfelder auch BB 10 Lehrgänge eingerichtet.

Ausgenommen von dieser Konzeption wurden Berufsschulen mit sonderpädagogischer Aufgabe sowie Schulen im Bereich Sozialwesen/Sozialpädagogik.

Die Berufsschule vermittelt den Schülern, die in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen, vor allem die für den gewählten Beruf erforderlichen fachtheoretischen Kenntnisse und erweitert die Allgemeinbildung in Anknüpfung an die beruflich erworbenen Einsichten und Erfahrungen.

Außerdem können Jugendliche im Vollzeitunterricht an berufsbefähigenden Lehrgängen im 10. Schuljahr teilnehmen, die für die Aufnahme einer beruflichen Ausbildung oder Tätigkeit vorbereiten, aber nicht auf die spätere Berufsausbildung angerechnet werden. Für Schüler ohne Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis, die kein schulisches Berufsgrundbildungsjahr besuchen, sind im 11. Schuljahr Vollzeitlehrgänge eingerichtet, die durch Erweiterung der Allgemeinbildung und Vermittlung beruflicher Grundkenntnisse die Voraussetzungen für die Aufnahme einer beruflichen Ausbildung oder Tätigkeit verbessern sollen.

Die Berufsfachschulen übernehmen als Vollzeitschulen die Berufsausbildung der Jugendlichen für die ganze oder für einen Teil der vorgeschriebenen oder üblichen Ausbildungszeit.

Sie vermitteln die für den gewählten Beruf erforderlichen praktischen Fertigkeiten und theoretischen Kenntnisse und erweitern die Allgemeinbildung der Schüler/innen.

Die Fachoberschulen vermitteln die für das Studium an einer Fachhochschule erforderliche Bildung (Fachhochschulreife). Lehrgänge zum Erwerb der Fachhochschulreife werden auch im Zweiten Bildungsweg angeboten.

Die gymnasiale Oberstufe an Oberstufenzentren gleicht in ihrer Grundstruktur (Einführungsphase und anschließende Kursphase) der gymnasialen Oberstufe in Gymnasien und Gesamtschulen und setzt für den Besuch die Entscheidung für ein Berufsfeld voraus.

Die Fachschulen dienen der Weiterbildung zu qualifizierten Fachkräften nach Abschluss einer anerkannten Berufsausbildung mit nachfolgender praktischer Tätigkeit.