Wegen der Dringlichkeit im berufsbildenden Bereich ist die Baumaßnahme nach § 24 3 LHO ohne Vorliegen von Bauplanungsunterlagen

Wegen der Dringlichkeit im berufsbildenden Bereich ist die Baumaßnahme nach § 24 (3) LHO ohne Vorliegen von Bauplanungsunterlagen veranschlagt.

(Bauvorbereitung und Durchführung unter Heranziehung freischaffender Architekten)

Die Baumaßnahme wird im Rahmen der „Durchführung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)" mit 80% finanziert. Diese Ausgaben sind im Kapitel 13 10, Titel 883 01 veranschlagt.

Unter diesem Titel wird nur der kommunale Anteil der Gesamtkosten in Höhe von 20% entsprechend dem „Leitfaden zur Durchführung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)"; hier: Verfahren der Auftragswirtschaft der Senatsverwaltung für Betriebe vom 24. Juli 1998 als gesperrte Ausgaben nachgewiesen.

Im Wege der Auftragswirtschaft stellt die Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe demnach 100% der Investitionssumme aus Kapitel 13 00, Titel 883 01 ­ Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der GRW mit EU- und Bundesbeteiligung ­ zur Verfügung.

Darüber hinaus wird der Landesanteil zu 50% mit EFRE-Mitteln finanziert.

Die Ausgaben in Höhe des 20%-igen Anteils sind gesperrt.

35 Umbau des OSZ Maschinen- und Fertigungstechnik.

Im Rahmen der Fortschreibung des OSZ-Ergänzungsprogramms soll das OSZ für Maschinen- und Fertigungstechnik am Standort Reinickendorf, Kühleweinstr., umgebaut werden, da in diesem OSZ die Maschinen-, Werkzeug- und Mechanikerberufe zusammengefasst werden. Hierfür müssen ca. 100 der vorh. 1 310 Schülerplätze umgebaut bzw. angepasst werden.

Bauplanungsunterlagen liegen noch nicht vor.

Bei der Erarbeitung der Bauplanungsunterlagen werden Standardabsenkungen entsprechend dem Senatsbeschluss Nr. 1111/97 vom 28.10.1997 berücksichtigt.

Wegen der Dringlichkeit im berufsbildenden Bereich ist die Baumaßnahme nach § 24 (3) LHO ohne Vorliegen von Bauplanungsunterlagen veranschlagt.

(Bauvorbereitung und Durchführung unter Heranziehung freischaffender Architekten)

Die Baumaßnahme wird im Rahmen der „Durchführung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)" mit 80% finanziert. Diese Ausgaben sind im Kapitel 13 10, Titel 883 01 veranschlagt.

Unter diesem Titel wird nur der kommunale Anteil der Gesamtkosten in Höhe von 20% entsprechend dem „Leitfaden zur Durchführung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)"; hier: Verfahren der Auftragswirtschaft der Senatsverwaltung für Betriebe vom 24. Juli 1998 als gesperrte Ausgaben nachgewiesen.

Im Wege der Auftragswirtschaft stellt die Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe demnach 100% der Investitionssumme aus Kapitel 13 00, Titel 883 01 ­ Infrastrukturmaßnahmen im Rahmen der GRW mit EU- und Bundesbeteiligung ­ zur Verfügung.

Darüber hinaus wird der Landesanteil zu 50% mit EFRE-Mitteln finanziert.

In diesem Kapitel werden die Einnahmen und Ausgaben der Technikerschule nachgewiesen.

Studienziel ist die Befähigung zum/zur Techniker/in der nachstehenden Fachrichtungen und zu ähnlichen Stellungen sowie zur selbständigen Leitung entsprechender Werkstätten.

Ab September 1999 werden Industrietechnologen, Fachrichtung Datentechnik, Schwerpunkt Wirtschaft, ausgebildet.

Ferner werden Einzelkurse zur Weiterbildung von Facharbeitern/Facharbeiterinnen und von staatlich geprüften Technikern/Technikerinnen entsprechend dem Stand in der Datenverarbeitung einschließlich Mikroprozessoren, Steuerungs-, Fertigungs- und Sicherheitstechnik angeboten.

Welche Fachrichtungen jeweils zum Sommer- und/oder zum Winter-Semester eröffnet werden, richtet sich nach der Zahl der Bewerber/innen.

Je nach Bedarf können anstelle der genannten Fachrichtungen auch andere berücksichtigt werden.

Übersicht über die voraussichtliche Zahl der Studierenden, Semestergruppen und Unterrichtsstunden.