Musik muss Schule machen: Musikalische Bildung in Ganztagskonzepte integrieren!

Der Senat wird aufgefordert, im Zuge der Erweiterung des Ganztagsschulbetriebs sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler auch weiterhin die Gelegenheit haben, außerhalb des regulären Musikunterrichts zusätzliche unterrichtsergänzende Angebote der Musikschulen wahrzunehmen.

Hierzu sollen Pilotprojekte „Musik macht Schule" ins Leben gerufen werden, in denen Musikschulen die Möglichkeit eröffnet wird, ihren Unterricht am Nachmittag in den Räumen der Ganztagsschulen anzubieten. Die Senatsverwaltung soll diese Gründungen im Rahmen der Eigenverantwortlichen Schule unterstützen und hierzu eine Rahmenvereinbarung über die Finanzierung abschließen.

Dem Abgeordnetenhaus ist bis zum 30. November 2010 zu berichten.

Begründung:

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt zeichnet sich ab, dass im Zuge der Erweiterung des Ganztagsschulbetriebs Kinder und Jugendliche zu wenig Zeit haben, um außerschulische musikalische Lernangebote wahrzunehmen, da dieser Unterricht heute vielfach in den Nachmittagsstunden stattfindet.

Um diesem Defizit zu begegnen, sollte den Musikschulen die Möglichkeit eröffnet werden, Ihren Unterricht auch an den Ganztagsschulen als Ergänzung anzubieten. Hierzu soll ein Pilotprojekt „Musik macht Schule" eingerichtet werden.

Die Koordinierung soll durch die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung wahrgenommen werden.

Dieses Angebot soll allen Schülerinnen und Schülern zugänglich sein, damit auch Kinder aus sozial schwächeren Familien bei der musikalischen Bildung nicht aus Kostengründen benachteiligt werden.