Fortbildung

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 232 von 343 ren Behörden eingesetzt.

10. Schnittstellen zu anderen Projekten/Vorhaben? Falls ja, zu welchen?

-11. Zusammenarbeit mit Brandenburg? Falls ja, worin besteht sie?

-12. Sind externe Berater beteiligt (Einsatzschwerpunkt, Zeitraum)? -13. URL des Projekts/Vorhabens im Intranet http://www.berlin.de/sen/inneres/zentraler_service/om/index.

html 14. URL des Projekts/Vorhabens im Internet http://www.berlin.de/sen/inneres/zentraler_service/om/index. Die Aufgabenwahrnehmung ist deshalb nicht in Form eines oder mehrerer Projekte organisiert.

Die Entwicklungen zum Projektmanagement wurden bereits vor längerem erfolgreich abgeschlossen.

Die Standard-Mitarbeiter/innen-Befragung steht als Instrument landesweit zur Verfügung.

Der Leitfaden Telearbeit hat sich verzögert. Es wird aber weiterhin zielgerichtet an diesem Vorhaben gearbeitet.

Alle genannten Aktivitäten werden nach ihrer Entwicklung fortlaufend betreut und hierbei auch weiterentwickelt.

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 233 von 343

17. Projektverlauf seit Beginn bis zum 31.03.

Projektmanagement:

1. Das Projektmanagementhandbuch wurde im Frühjahr 2007 vom Staatssekretärsausschuss zur Verwaltungsmodernisierung ab- und vom RdB zur Kenntnis genommen. Es wurde im Intranet auf den Seiten des Projektportals und des IT-Kompetenz-zentrums hinterlegt, den Steuerungsdiensten übermittelt und in die Lehrinhalte der Fortbildungs-einrichtungen eingespeist. Darüber hinaus werden regelmäßige Erfahrungsaustausche zum Projekt- und Geschäftsprozessmanagement durchgeführt. Damit ist die Entwicklungsarbeit erfolgreich abgeschlossen. Der entwickelte Standard unterliegt nunmehr der fortlaufenden Betreuung und Weiterentwicklung durch das landesweite Organisationsmanagement (SenInnSport ZS B).

2. Das landesweite Projektportal ist aufgebaut und steht den Nutzern seit Sommer 2007 im landesweiten Intranet zur Verfügung. Das Portal enthält Übersichten, Kurzdarstellungen, Ansprechpartner und z.T. weiterführende Verknüpfungen zu aktuellen und in der letzten Zeit abgeschlossenen Projekten sowie Informationen und Dokumente zum Projektmanagement. Die bisher erreichte Einstellung von rund 76 Projekten belegt die Nutzung des Portals. Auch hier ist damit die Entwicklungsarbeit erfolgreich abgeschlossen und unterliegt der Standard nunmehr der fortlaufenden Betreuung und Weiterentwicklung durch das landesweite Organisationsmanagement (SenInnSport ZS B). Telearbeit:

3. Auf Arbeitsebene SenInnSport wurde der Entwurf eines Handlungsleitfadens erarbeitet. Der Entwurf wird zzt.

SenInnSport-intern geprüft und bewertet.

Standard-Mitarbeiter/innen-Befragung

4. Nach landesweiter Abstimmung und mit wissenschaftlicher Begleitung wurden ein Fragebogen, ein statistisches Auswertungsschema und ein Verfahren zur ITgestützten Durchführung der Befragung sowie der Auswertung entwickelt, welches bei SenInnSport pilotiert wurde. Das Instrument kann jetzt in anderen Behörden angewendet werden.

18. Geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!)

Zu 3.: Mitte 2010: Vorlage an den HPR und Abstimmung Ende 2010: Der Leitfaden Telearbeit steht anderen Behörden zur Verfügung

Zu 4.: Ende 2010: Der Standard wurde von mehreren Behörden genutzt.

19. Bemerkungen entfällt Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 234 von 343

A Stammdaten Berichtsblatt zuletzt geändert von: (bitte Namen eintragen) SenInnSport ZS B 2 St am: (bitte Datum eintragen) 16.04. Nr. des Projekts / Vorhabens Name des Projekts / Vorhabens III B 22 Weiterentwicklung der Unterstützungsleistungen zum Geschäftsprozessmanagement

1. Federführende Behörde: SenInnSport

2. Beteiligte Behörden (Berlin, Bund und andere Länder):

Alle Senatsverwaltungen und alle Bezirke

3. Projektleiter(in) bzw. Ansprechpartner(in): Birgit Stapf-Fine

4. Telefon: 9027-2221

5. e-Mail: birgit.stapf-fine@seninnsport.berlin.de

6. Ziel(e) des Projekts/Vorhabens:

Die qualifizierte und standardisierte Steuerung und Optimierung der leistungsbezogenen Verwaltungsverfahren (Geschäftsprozesse) ist vor dem Hintergrund

- des demographischen Wandels und der Notwendigkeit des Wissenstransfers

- der anhaltenden Reduzierung der Ressourcen auf das finanzierbare Maß und

- des gleichzeitigen Einflusses der Leistungsqualität der öffentlichen Verwaltung auf die städtische Entwicklung und die Standortqualität ein notwendiges Instrument und deshalb wesentliches operatives Ziel.

Die unmittelbare Zielsetzung des Vorhabens besteht in der Weiterentwicklung des Geschäftsprozessmanagements im Land Berlin durch Betreuung, Erweiterung und qualitative Optimierung geeigneter Unterstützungsleistungen.

7. Beginn des Projekts/Vorhabens 01.01.

8. Ende des Projekts/Vorhabens (geplant) --(Geschäftsprozessmanagement muss dauerhaft betreut werden und ist insofern kein Projekt, sondern ein Vorhaben im Rahmen der Linienverantwortung SenInnSport für das landesweite Organisationsmanagement)