Management

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 250 von 343 haus 13. Schnittstellen zu anderen Projekten/Vorhaben? Falls ja, zu welchen?

Da das Gesetz u. a. Rahmenbedingungen für die Ausweitung des E-Governments schaffen soll, bestehen Berührungspunkte zu einer Vielzahl von Projekten in diesem Bereich. Besonders wichtige Schnittstellen mit entsprechend engem Abstimmungsbedarf bestehen mit folgenden Projekten: Projekt EU-Dienstleistungsrichtlinie Projekt Online-Bürgerdienste Projekt Vereinheitlichung von E-Government-Strukturen 30. Zusammenarbeit mit Brandenburg? Falls ja, worin besteht sie?

Nein, regelmäßiger Informationsaustausch auf Arbeitsebene

Es wird zurzeit hausintern diskutiert und soll noch im April an die interessierten Akteure der Berliner Verwaltung versandt werden. Die Grundlage für die vorgesehene landesweite Diskussion des Vorhabens ist damit praktisch geschaffen.

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.9.

Bis Ende 2010 Vorlage des Gesetzentwurfs an den Senat einschl. Entwurf der Vorlage an das Abgeordnetenhaus 19. Bemerkungen Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 252 von 343

A Stammdaten Berichtsblatt zuletzt geändert von: (bitte Namen eintragen) Martina Ruppin am: (bitte Datum eintragen) 31.03. Nr. des Projekts / Vorhabens Name des Projekts / Vorhabens IV A 1 Ausbau des Zentralen Personalüberhangmanagements zu einem Dienstleistungszentrum für Überhangkräfte

1. Federführende Behörde: SenFin

2. Beteiligte Behörden (Berlin, Bund und andere Länder): Zentrales Personalüberhangmanagement (ZeP)

3. Projektleiter(in) bzw. Gleichzeitig ist die Zusammenarbeit zwischen dem ZeP als Dienstleister und den Dienststellen sowie Dienstkräften als Kunden zu überprüfen.

7. Beginn des Projekts/Vorhabens 2008

8. Ende des Projekts/Vorhabens (geplant)

2. Halbjahr 2010

9. Meilensteine des Projekts/ Vorhabens Angaben bitte dem Projektverlauf entsprechend aktualisieren!

Phase I: Diagnose der Problemlage Phase II: Zielsetzung aufgrund der Analyse des IstZustands ­ konkretes Ziel: Durchführung eines Servicemonitorings „ZeP als Dienstleistungszentrum für Personalüberhangkräfte" Phase III: Erarbeiten und Erproben von Problemlösungen auf der Grundlage konkreter Vereinbarungen für die weitere Arbeit, die im Organisationsalltag einzuführen und zu erproben sind.