Im Anschluss an die Beschlussfassung des Senats wird der Entwurf eines Landesbesoldungsgesetzes

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 328 von 343

11. Zusammenarbeit mit Brandenburg? Geplant ist, die von der Arbeitsgruppe erarbeiteten Eckpunkte im 2.

Quartal 2010 in den Senat einzubringen. Im Anschluss an die Beschlussfassung des Senats wird der Entwurf eines Landesbesoldungsgesetzes erarbeitet.

18. Geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!) Einbringung des Gesetzentwurfs einer Neufassung des Landesbesoldungsgesetzes für das 4. Quartal 2010 geplant.

19. Bemerkungen Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 329 von 343

A Stammdaten Berichtsblatt zuletzt geändert von: (bitte Namen eintragen) Herrn Rüst am: (bitte Datum eintragen) 31.03. Nr. Telefon: 927-1049

5. e-Mail: achim.ruest@seninnsport.berlin.de

6. Ziel(e) des Projekts/Vorhabens: Die Etablierung einer Diversity-Kultur stellt einen integralen Bestandteil der gesamtstädtischen Personalentwicklung dar. Dieses Vorhaben findet daher zur Schärfung des Blicks für Diversity (Vielfalt) im Rahmen der Professionalisierung des Personalmanagements auf allen Ebenen des Verwaltungshandelns seine besondere Berücksichtigung.

Es erfolgt daher keine abstrakte isolierte Betrachtung, sondern eine Integration des Diversity Management-Gedankens in die "Landesweiten Leitlinien zur Personalentwicklung" (s.u. Nr. 10).

7. A. Dienstrechtsmodernisierung, Aktionsprogramm gegen Homophobie).

Der integrative Ansatz des Diversity Managements hat zwischenzeitlich auch vielfältigen Eingang in das Programm der Verwaltungsakademie Berlin (VAk) gefunden. So werden insbesondere im RahModernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 330 von 343 men der Persönlichkeitsentwicklung Veranstaltungen zum persönlichem Führungsstil und der Akzeptanz menschlicher Vielfalt vermittelt. Weiterhin findet es aus Querschnittssicht Aufnahme im betrieblichen Gesundheitsmanagement, der interkulturellen kompetenz und der strategischen Teamsteuerung. Zudem ist es Inhalt von Schulungen für Beschäftigte der Ordnungsämter, Gesundheitskoordinator/innen, Dozent/innen und Multiplikator/innen sowie generell für Führungskräfte.

Unter Federführung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport wurde im Dezember 2009 eine Arbeitsgruppe mit Expert/innen der Personalentwicklung eingesetzt, die "Landesweite Leitlinien zur Personalentwicklung" erarbeitet. Grundlage für die Diskussion in der AG sind die Aspekte:

· gemeinsame Festschreibung von behördenübergreifenden Grundsätzen für die Personalentwicklung

· Formulierung landesweiter Mindeststandards im Personalmanagement (unter Berücksichtigung der individuellen Bedarfe)

· Etablierung einer Diversity-Kultur

· systematische Bewerberauswahl

· systematische Fortbildung

· Steuerung von Veränderungsprozessen als permanente Führungsaufgabe

Bei Bedarf geplant: Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit Teilnehmer/innen der VAkQualifizierungsreihe "Diversity-Kompetenz in der öffentlichen Verwaltung". 10. Schnittstellen zu anderen Projekten/Vorhaben? Falls ja, zu welchen?

Nr. 20 Richtlinien Regierungspolitik (Projekt XV-01 gem. SB 245/2007): Entwicklung eines gesamtstädtischen Konzeptes zur Personalplanung und entwicklung 11. Zusammenarbeit mit Brandenburg? Falls ja, worin besteht sie? nein

Sind externe Berater beteiligt (Einsatzschwerpunkt, Zeitraum)? nein 13.