Integration

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03. Integration in das Veranstaltungsprogramm der VAk.

18. Geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!)

Der auf Arbeitsebene zu erstellende Entwurf der "Landesweiten Leitlinien zur Personalentwicklung" wird voraussichtlich im III. Quartal 2010 als Verwaltungsbeteiligung den Behörden vorgelegt.

19. Bemerkungen Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03. Projektleiter Telefon E-Mail SenInnSport Dr. Peter Merzhäuser Kathrin Bley 9027-2853 kathrin.bley@seninnsport.berlin.de

3. Projektbeginn Projektende (geplant) 4. Projektkostenträger Beginn Pilotprojekt 05/2008 Neuausrichtung 09.03.

(neu: 31.12.2010) 28050

5. Projektzielsetzung (beabsichtigte fachliche Wirkung) / kurze Projektbeschreibung (Nr. 6. im PSB) Ziel der funktionalen Erweiterung des IPV-Verfahrens um die Komponente Personalentwicklung ist es, künftig die Promotoren des Personalmanagements in den Verwaltungen bei der Umsetzung der strategischen und der daraus abgeleiteten operativen Personalentwicklungsziele (perspektivisch landesweit) durch IT-gestützte, systematische und einheitliche Erfassung der für die Personalentwicklung relevanten Personaldaten zu unterstützen. Perspektivisch wird eine komplexere Personalentwicklungsarbeit möglich, vergleichbare Qualifikationsdaten liegen den Dienststellen in dezentraler Verantwortung zur Unterstützung der Personalentwicklung vor. Personalentwicklungsprozesse, z. B. zur Personal(nachfolge)planung oder Personalauswahlverfahren, werden unterstützt und optimiert. Vor dem Hintergrund des fortschreitenden demographischen und gesellschaftlichen Wandels wird dadurch ein wichtiger Beitrag zum Erhalt und zur Optimierung der Arbeitsfähigkeit der Berliner Verwaltung geleistet.

Mit der Pilotierung bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport wird die Grundlage für die Entscheidung über ein landesweites Roll-Out und die entsprechende Konzipierung geschaffen. Im Mai 2008 startete das Projekt zur Pilotierung einer IT-gestützten Personalentwicklung, in dessen Verlauf sich bedeutende organisatorisch-personelle Veränderungen und fachlich-inhaltliche Anpassungsbedarfe ergeben haben. Der Auftraggeber entschied daher im Rahmen des Projektreview, das Pilotprojekt neu auszurichten. Am 09.03.2009 erging der Auftrag, auf Grundlage der bis dahin erzielten Ergebnisse das Pilotprojekt in einem fachlich-inhaltlich angepassten Rahmen und mit Fokus auf die Einstellungsbehörde des Landes Berlin für Nachwuchskräfte und die Ausbildungsbehörde bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zu realisieren. Im Rahmen des Pilotprojekts werden die Funktionsfähigkeit der Komponente Personalentwicklung, die praktische und technische Handhabbarkeit des Systems sowie der im Projekt erarbeitete einheitliche Qualifikationskatalog und das Rechte- und Rollenkonzept als Basis für ein flächendeckendes Roll-Out getestet.

Ziele des Pilotprojektes:

Das IPV-System ist um die Funktionalität des Moduls Personalentwicklung erweitert Systematische, einheitliche Daten (Qualifikationskatalog) sind erfasst Mitarbeiter/innen- und Stellenprofile werden elektronisch erstellt und abgeglichen das Rechte- und Rollenkonzept ist auf die Praxis übertragbar standardisierte Berichte und Auswertungen werden erstellt.

Die Ergebnisse aus dem Pilotprojekt werden anhand definierter Erfolgskriterien evaluiert und im Hinblick auf ein landesweites Roll-Out bewertet.

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 333 von 343

B1 Nutzen/Wirkungen

6. Zielerreichungs- und Wirkungsanalyse (Nr. 7. im PSB) [SOLL lt Realisierung.05.2009 von der Entscheidungsinstanz freigegeben.

Der erste Meilenstein nach Neuausrichtung des Pilotprojektes wurde damit erreicht. Die nächste Projektphase - Realisierung - hat mit der technischen Umsetzung der fachlichen Vorgaben aus dem Fachkonzept begonnen. Hierzu wurde im Projektteam ein Realisierungskonzept erarbeitet. Zurzeit wird in der Realisierungsphase an der technischen Umsetzung der Geschäftsprozesse der Personalentwicklung gearbeitet. Bei der programmtechnischen Umsetzung wird für die zukünftigen Nutzer/innen eine übersichtlich strukturierte und sicher handhabbare Lösung erarbeitet. Dabei ist im Hinblick auf ein landesweites Roll-Out den Anforderungen der Struktur der sich stetig wandelnden Berliner Verwaltung Rechnung zu tragen. Neben den nunmehr planmäßigen Arbeiten in der Realisierungsphase wird im Projekt parallel die nächste Projektphase Pilotierung mit der Durchführungsplanung vorbereitet.