Management

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 337 von 343

B1 Nutzen/Wirkungen

6. Zielerreichungs- und Wirkungsanalyse (Nr. 7. im PSB) [SOLL lt. Die Einbindung aller relevanten Akteure sowie deren Sensibilisierung für die Thematik haben stattgefunden. Best-Practice-Ansätze in der Berliner Verwaltung sind erhoben. Geeignete Verfahren und Standards zur Implementierung im Anforderungsprofil sind in einem Workshop präsentiert und gemeinsam diskutiert worden.

B2 Nutzen/Wirkungen: Finanzen/Wirtschaftlichkeit

8. Mittelaufwendungen für das Projekt in (Nr. 11. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!) (Nr. 13.03.2010 Seite 338 von 343

9. Erläuterungen zum bisherigen Verlauf des Projektes (erreichte Projektmeilensteine) und geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!) (Nr. 13. im PSB) lfd. Nr. SOLL fertig bis IST (Sachstand) abgeschlossen am lyse bestehender Konzepte und Strategien zur interkulturellen Personalentwicklung Ansätze zur interkulturellen Öffnung, die innerhalb der verschiedenen Senatsverwaltungen bereits vorhanden sind, analysiert. Darüber hinaus wurden auch Dokumente zu Konzepten und Strategien zur interkulturellen Personalentwicklung analysieren, die in den Senatsverwaltungen vorliegen. Hierzu gehörten z. B. Mitarbeiterschulungen oder die Beförderungsrelevanz von Interkultureller Kompetenz. Im Ergebnis lagen somit gezielt Anhaltspunkte dafür vor, wie eine Ergänzung der bestehenden Angebote, bspw. für zukünftige Führungs-kräfte aussehen könnte.

Dezember 2009

5 Interviews zu bereits erprobten guten Ansätzen in der Berliner Verwaltung September/ Oktober 2009 Interviewt wurden Verwaltungseinheiten, die hier Vorbildcharakter haben (z. B. die Berliner Polizei). Ziel dieser telefonischen Interviews war es, die hier gewählten Ansätze und gemachten Erfahrungen Dezember 2009

Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin

3. Fortschrittsbericht an den Senat und das Abgeordnetenhaus

- Stand der Projekte und Vorhaben zum 31.03.2010 Seite 339 von 343

9. Erläuterungen zum bisherigen Verlauf des Projektes (erreichte Projektmeilensteine) und geplanter weiterer Projektverlauf, insbes. Meilensteine oder Veränderungen (alle Angaben mit Terminen!) (Nr. 13. Auf dieser Basis hat Rambøll Management Consulting Vorschläge erarbeitet, wie interkulturelle Kompetenz in Auswahlverfahren und das Beurteilungswesen in der Berliner Verwaltung implementiert werden könnten und welche Kriterien und Standards hier sinnvoll wären.

Februar 2010

7 Erster Workshop mit den Personalentwicklern bzw. Personalverantwortlichen aus der Berliner Verwaltung zur Präsentation und Diskussion der Kriterien und Standards.

Ende November 2009 Dieser erste Workshop mit den Personalentwicklern bzw. Personalverantwortlichen aus der Berliner Verwaltung diente dazu, die bisherigen Projektergebnisse und die entwickelten Kriterien und Standards zu präsentieren sowie zu diskutieren. Ziel dieses Workshops war es, einen einheitlichen Informationsstand zu erreichen und die Umsetzbarkeit der Strategie zur interkulturellen Personalentwicklung aufzuzeigen, weiterzuentwickeln sowie Möglichkeiten zur Implementierung aufzunehmen. Darüber hinaus wurde der Workshop dazu genutzt, gezielt die Entwicklung von Verfahren zur Messung von interkultureller und Diversity Kompetenz zu diskutieren.

Februar 2010

10. Gesamtwürdigung des Projektverlaufs unter Berücksichtigung der Meilensteine

Das Vergabeverfahren wurde abgeschlossen und mit den Arbeiten wurde begonnen.

Der Auftragnehmer hat einen differenzierten Zeit- und Arbeitsplan vorgelegt. Die Abstimmung darüber wird jedoch erst im Oktober 2009 abgeschlossen, der die erforderlichen weiteren Implementierungsschritte für die Berliner Verwaltung einschließen wird.

Anschließend wurden persönliche leitfadengestützte Interviews in den Senatsverwaltungen und nachgeordneten Behörden, mit der Verwaltungsakademie sowie der Polizei geführt. In diesem Rahmen wurden auch vorliegende Materialien zur Interkulturellen Personalentwicklung sowie Anforderungsprofile und Stellenausschreibungen erhoben und anschließend in einem internen Workshop beim Auftragnehmer aufbereitet. In einem ersten Workshop mit den Senatsverwaltungen und nachgeordneten Behörden wurden dann die Ergebnisse explorativen Phase präsentiert sowie Kriterien und Standards zu Interkulturellen Kompetenz diskutiert.