37000 Mg TS Klärschlamm 2500 Mga Phosphat positive Bilanz da Ersatz von Importen aus Südafrika

Abfallwirtschaftskonzept Berlin ­ Teil 1108

Tabelle 9: Maßnahmen zum Klima- und Ressourcenschutz von Klärschlämmen von 2010 bis 2020

Maßnahme betroffene Menge Ziele zum Ressourcenschutz Klimaschutzziele zeitliche Umsetzung Maßnahmen zur Verwertungssteigerung, Verbesserung des Ressourceschutzes sowie zum Klimaschutz Phosphatrecycling aus Klärschlamm ca. 48. 18.000 Mg ca. 23.000 Mg CO2

Steigerung der Biogasproduktion, Reduzierung der CO2 Emissionen bis 2010

Klärschlammtrocknung mittels alternativer Energieträger -solare Trocknung Konzeptstudie ca. 48.000 Mg TS Klärschlamm ca. 11.

Vorhandene Aufbereitungskapazitäten

In der nachfolgenden Tabelle sind die gegenwärtig in Betrieb befindlichen und nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz /68/ genehmigten Anlagenkapazitäten zur Verwertung im Land Berlin zusammenfassend dargestellt. Der Energieeffizienzquotient bei dem bestehenden MHKW Ruhleben liegt nach durchgeführten Berechnungen bei rund 85 Prozent. Für die anderen Abfallbehandlungsanlagen zur Entsorgung der überlassungspflichtigen Siedlungsabfälle gibt es derzeit keine entsprechende Energieeffizienzformel.

Im Land Berlin stehen für ein derzeitiges jährliches Aufkommen an Siedlungs- und Bauabfällen zur Verwertung von ca. 5 bis 6 Millionen Mg Sortier- und Aufbereitungskapazitäten von insgesamt ca. 5,3 Millionen Mg/a zur Verfügung.

Zusätzlich zu den im Land Berlin vorhandenen Kapazitäten besteht im Land Brandenburg ein großes Anlagenpotential für die Verwertung von Siedlungs- und Bauabfällen /69/.

Insgesamt ist somit davon auszugehen, dass in der Region Berlin / Brandenburg ausreichende Anlagenkapazitäten zur Verwertung von Siedlungs- und Bauabfällen vorhanden sind.

Im Land Berlin werden derzeit keine Verwertungsanlagen für Klärschlämme betrieben.

Die anfallenden Klärschlammmengen des Landes Berlin werden zu ca. 30% in Braun- oder Steinkohlekraft- bzw. zu 14% in Zementwerken in anderen Bundesländern, hauptsächlich in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen sowie der Hansestadt Bremen energetisch verwertet.

Entwicklung der Abfallverwertungskapazität im Land Berlin bis 2020

Ein nennenswerter Anteil der verwertbaren Abfälle ­ insbesondere biogene Abfälle wird derzeit noch nicht hochwertig und schadlos verwertet. Zukünftig sollen die anfallenden Biomasseabfälle weitestgehend unter Berücksichtigung der Energiegewinnung stofflich und energetisch verwertet werden.