Wohnungsbau

Das Plangebiet befindet sich innerhalb des Areals des ehemaligen städtebaulichen Entwicklungsbereichs „Alter Schlachthof" im Bezirk Pankow, Ortsteil Prenzlauer Berg, welches durch den Senat von Berlin mit Beschluss vom 6. Dezember 1994 im Benehmen mit dem Rat der Bürgermeister als Gebiet von außergewöhnlicher stadtpolitischer Bedeutung festgestellt wurde. Die Verordnung über die förmliche Festlegung des städtebaulichen Entwicklungsbereichs Alter Schlachthof vom 8. Juli 1993 (GVBl. S. 326) wurde mit Senatsbeschluss vom 11. Dezember 2007 (GVBl. S. 4, vom 26. Januar 2008) aufgehoben.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans hat eine Größe von ca. 2,7 ha und ist im Bebauungsplan IV-2e-1 (festgesetzt am 02. Dezember 2005) als Gewerbegebiet (ca. 2,15 ha) und als Kerngebiet (ca. 0,55 ha) festgesetzt.

Auf Antrag eines privaten Vorhabenträgers wurde am 5. April 2006 durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung der Beschluss über die Einleitung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans 3-9 VE gefasst (ABl. Nr. 21 / 28. April 2006). Gegenstand des Vorhabens waren die Sanierung und der Umbau von fünf früheren Rinderställen zu Wohnzwecken. Dieses Ziel war nach dem bestehenden Planungsrecht nicht genehmigungsfähig, da das Wohnen innerhalb des Gewerbegebietes nach § 8 der Baunutzungsverordnung (BauNVO) grundsätzlich nicht zulässig war.

Aufgrund von Hemmnissen bei der zügigen Umsetzung des Projektes wurde die kaufvertragliche Bindung an das Vorhabengrundstück in Abstimmung mit dem Vorhabenträger im Dezember 2008 nicht mehr verlängert (vgl. IV.5.).

Insofern ergab sich die Notwendigkeit, das Verfahren zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans auf ein Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans gemäß § 30 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) umzustellen. Dies ist mit Beschluss der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom 3. Juni 2009 (ABl. Nr. 29 / 26. Juni 2009) erfolgt.

Seitens anderer privater Investoren besteht weiterhin ein starkes Interesse an einer Wohnbaubebauung. Diese ist mit den generellen städtebaulichen Zielvorstellungen für das Areal des Alten Schlachthofs vereinbar. Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zu einem öffentlichen Grünzug im Norden sowie der Nähe zum westlich gelegenen Hermann-Blankenstein-Park, zu verschiedenen Nahversorgungseinrichtungen und zum S-Bahnhof Storkower Straße ist die Fläche grundsätzlich für eine urbane Wohnnutzung geeignet. Außerdem wurde auch nördlich des Plangebiets inzwischen ein Wohnungsbauprojekt auf einer ursprünglich für eine gewerbliche Nutzung vorgesehenen Fläche verwirklicht. Auch westlich des HermannBlankenstein-Parks ist inzwischen eine umfangreiche Wohnbaulandentwicklung erfolgt. Anstelle eines Gewerbegebietes soll daher mit dem Bebauungsplan 3-9 die Festsetzung eines allgemeinen Wohngebietes und eines kleinteiligen Mischgebietes erfolgen.