Abfluss

Abfluss: 1. Fortbewegung von Niederschlags- und Schmutzwasser auf Freiflächen und Dächern und in (Abfluss-)Rohrleitungen aufgrund der Schwerkraft. Die Menge des in einer Abflussleitung anfallenden Schmutzwassers ist abhängig von Art und Anzahl der angeschlossenen sanitären Objekte, wie Waschbecken, Aborte u. ä.; die Menge des in einer Abflussleitung anfallenden Niederschlagswassers ist u. a. abhängig von der Beschaffenheit der Abflussflächen, d. h., ob diese kein Wasser eindringen lassen, wie Dächer, bzw. inwieweit sie Wasser eindringen lassen, wie Pflaster mit oder ohne Fugenverguß, ungepflasterte Wege, Gartenflächen u. a.- 2. Wassermenge je Zeiteinheit und Querschnittsfläche, die infolge Gefälle des Geländes oder der wassertragenden Schicht bzw. infolge Wasserdruckdifferenz ober- oder unterirdisch abfließt. Der Beschaffenheit nach unterteilt man z. B. in: Reinwasserabfluss, Schmutzwasserabfluss, Regenwasserabfluss und Mischwasserabfluss.
Abfluss Beiwert: in der Kanalisation das Verhältnis der Regenabflussspende zur Regenspende. Der auf ein Gebiet fallende Regen ist stets kleiner als die in eine Kanalisation gelangende Niederschlagsmenge. Der Abfluss Beiwert beträgt z. B. für landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutztes Gelände und für Parkanlagen 0,04 und weniger, bei offener Bebauung zwischen 0,3 und 0,5, für sehr dichte Bebauung kann er bis auf 0,9 steigen abgehängte Decke für Unterdecke.