Äquivalenztheorie - Äquivalenzziffer

Äquivalenztheorie - 1. Pol.Ök in der marxistischen politischen Ökonomie die Lehre, dass sich die Waren im gesellschaftlichen Durchschnitt zu ihren Werten austauschen. Aquivalentenaustausch - 2. Finw bürgerliche Steuerrechtfertigungslehre, nach der die Steuer eine Art Entgelt für die Dienste des bürgerlichen Staates ist.
Äquivalenzziffer, Entsprechungszahl - Umrechnungszahl,, mit der unterschiedliche Merkmalsgrößen durch eine einheitliche Basisgröße ausgedrückt oder unterschiedliche Maßeinheiten in eine gemeinsame Maßeinheit überführt werden. Man berechnet Äquivalenzziffer, indem man von einer festgelegten Merkmalsgröße, z. B. Getreideeinheit (dt GE), ausgeht und alle anderen Merkmalsgrößen auf diese bezieht. Als Merkmal für die Ermittlung der Äquivalenzziffer können Verwendung finden: der Gebrauchswert, der Arbeitsaufwand, die Selbstkosten usw. Die Anwendung von Äquivalenzziffer (Äquivalenzziffernmethode) ermöglicht auch bei Sortimentsveränderungen z. B. die Ermittlung der Kapazität und Kapazitätsausnutzung oder der Arbeitsproduktivität auf der Basis eines Erzeugnisses.