Babykleidung

Wenn die Babykleidung aus Naturfasern besteht, dann kann die Haut des Babys atmen. Das ist deshalb von besonderer Bedeutung bei Babykleidung, weil Babys leicht schwitzen. Das Material von Babykleidung sollte am besten aus ökologischer Produktion sein, also Baumwolle, Seide oder Wolle. Normale Baumwolle wird stark mit Pestiziden behandelt. In manchen Ländern wird Baumwolle gar mit dem krebserregenden Formaldehyd behandelt oder genmanipuliert. Wenn Sie eine Behandlung mit Phosphaten vermeiden wollen, dann sollte die Wolle der Babykleidung aus ökologischer Schafzucht sein. Allergische und asthmatische Krankheiten oder Hautprobleme des Kindes können durch Babykleidung aus ökologischer Produktion gelindert werden. Für natürliche Babykleidung gibt es verschiedene Anbieter. Vielleicht kaufen Sie nur ein paar ökologische Kleidungsstücke, weil diese oft deutlich teurer sein können, als herkömmlich produzierte Babykleidung. Dann sollten Sie sich bei der Öko-Babykleidung auf solche Stücke konzentrieren, die das Kind direkt auf der Haut trägt. Frei von schädlichen Chemikalien, wie z. B. Formaldehyd, Wachse, und Bleichmittel, ist die Babykleidung dann, wenn sie ein Öko-Siegel trägt.

Bettsachen sollten neben Babykleidung beachtet werden


Früher gab es noch die schädlichen Flammschutzmittel in Kindermatratzen. Weil dadurch Atemprobleme und Hautallergien verursacht wurden, gibt es diese jetzt nicht mehr. Bei der Babymatratze sollte man auf Qualität achten, weil Babys und Kleinkinder viel Zeit im Bettchen verbringen. So sollten Sie neben der Babykleidung das Kind vor Schadstoffen aus Bettsachen schützen. Daher sollte man natürliche Materialien wählen, wie Öko-Baumwolle oder Wolle. Über ihre Materialien informieren gute Fachgeschäfte und guter Versandhandel gründlich. Wenn Sie die nach der gesunden Babykleidung, die gesündeste Schlafunterlage für ihr Baby wollen, dann kann es sein, dass Sie etwas mehr Geld ausgeben müssen. Oder Sie wählen einen natürlichen Futon, der mit Öko-Baumwolle oder Wolle gefüllt ist. Bei einer normalen Matratze sollte man eine Füllung aus Kokos, Rosshaar oder Schafwolle nehmen, nicht aus Schaumstoff. Feuchtigkeit, die durch Schwitzen entsteht, verdunstet dadurch schneller. Allgemein kann man sagen, dass aus natürlichem und unbehandeltem Material sein sollte, was direkten Kontakt mit der Babyhaut hat. Sowohl bei Babykleidung als auch bei Bettsachen.