Binder

Binder: 1. Tragwerk einer Dachkonstruktion aus Holz, Stahl, Leichtmetall oder Stahlbeton, das die Gesamtlast eines Binderfeldes (Eigenlast, Schnee- und Windlast, in Sonderfällen auch Einzellasten aus Hängetransportvorrichtungen u. ä.) aufnimmt. Binder sind meist in gleichen Abständen quer zur Längsrichtung des Daches angeordnet . Ihre Form ist abhängig von Dachform und -neigung sowie von der Stützweite. Am gebräuchlichsten sind: 1.1. Dreieckbinder für steile Dächer; 2. Balkenbinder mit leicht schrägem Obergurt für Dächer mit geringer Neigung; 1.3. Parallel-Fachwerkbinder mit parallellaufendem Ober- und Untergurt, z. B. für horizontale Dächer; es gibt aber auch parallelgurtige geklebte Holz-Vollwandbinder; 1.4. Rahmenbinder für Hallenkonstruktionen mit großer Stützweite, bei denen das eigtl. Tragwerk mit den Stützen biegesteif verbunden ist; 1.5. Bogenbinder für große Spannweite bis zu 100 m. Derparabelförmige Bogenbinder hat eine statisch günstige Form, da der Obergurt der Stützlinie für gleichmäßig verteilte Last folgt; seine Anwendung ist aber trotzdem aus fertigungstechnischen Gründen begrenzt.
Balken-, parallelgurtige, Rahmen- und Bogen-Balken gibt es auch als Voll-wand-Balken aus miteinander verklebten oder vernagelten Brettern und Kanthölzern (Rechteck-, I- oder Kastenquerschnitt) sowie aus Stahlbeton. Die früher übliche Bezeichnung von Balkenformen nach den Namen der Erfinder, wie Wiegmannbalken, Solonceaubalken, tritt immer weniger in Erscheinung. - 2. Ziegelstein im für Mauerverband, der rechtwinklig zur Mauerflucht liegt.