Bio Brot

Wer sich Gedanken macht über die Umwelt und über seine Gesundheit, der wird wohl zu Bio Brot greifen. Dagegen enthalten die meisten Fabrikbrote Zusatzstoffe. Aber das Mehl des Bio Brotes stammt ausschließlich von Öko-Getreide, und die Zusatzstoffe sind nicht enthalten. Von Croissants über Brötchen bis zum Brotlaib gibt es heutzutage die verschiedensten Sorten von Bio-Backwaren zu kaufen. Beim Bio Brot gibt es ebenfalls glutenfreie Produkte. Was ein ideales Brot ist, darüber gehen die Vorstellungen auseinander. Beispielsweise aus einem Supermarkt kann das Bio Brot vitaminisiert sein (etwa zusätzlich Vitamin C) oder Sojamehl, gehärtete Fette oder Zucker enthalten. Und in einem Supermarkt sieht das Bio Brot oft auch ähnlich aus wie herkömmliches Brot.
Ein Konsument wählt sein Brot aber nicht nur nach dem Geschmack, sondern auch nach dem Preis aus, den er zu bezahlen hat. Viele herkömmliche Brote sind billiger zu haben als die Bio Brote. Es gibt auch Bio-Bauernhöfe, die ihr selbst gebackenes Brot auch selbst verkaufen, und zwar oft zu durchaus günstigen Preisen. Mancherorts gibt es sogar dazu einen regelmäßigen Lieferservice für Bio Brot.
Nicht nur durch das Getreide, sondern auch durch die Produktionsmethode unterscheiden sich Bio Brot und herkömmliches Brot. In einem Holz-Ofen wird oft Bio Brot gebacken. Dadurch bekommt das Bio Brot eine saftige Struktur. Außerdem hat das Bio Brot oft eine lange Fermentationszeit. Und den Unterschied zwischen einem herkömmlichen Brot und einem Bio Brot kann man auch schmecken. Denn ein Bio Brot braucht 4-24 Stunden für seine Herstellung. Dagegen werden die Industrie-Brote in weniger als eineinhalb Stunden produziert.