Bio

Obwohl Bio in aller Munde ist, ist jedoch den Wenigsten bekannt, was hinter Bio steht.
Bio wird überwiegend im Zusammenhang mit Lebensmitteln genannt. Dabei geht Bio heute weit darüber hinaus und betrifft Bereiche, wie z.B. Bio-Wohnen, Bio-Reisen, Bio-Kosmetik etc. und stellt eine neue Lebensart dar.
Im Lebensmittelbereich ist der Bergriff Bio in der EU gesetzlich definiert. Danach sind Bio Produkte ökologisch kontrolliert anzubauen und dürfen nicht gehtechnisch verändert werden. Es dürfen eine konventionellen Pestizide und Kunstdünger zum Einsatz gebracht werden. Die Bio Produkte sollten weniger Lebensmittelzusatzstoffe als konventionelle Lebensmittel enthalten. Ähnliches gilt für die Tierhaltung. Danach ist der Einsatz von Wachstumshormonen und Antibiotika verboten. Dies ist in der EU-Öko-Verordnung genau geregelt. Hier ist genau festgelegt, wie Bio Lebensmittel und landwirtschaftliche Erzeugnisse herzustellen und zu kennzeichnen sind. Derartige Bio Erzeugnisse dürfen sein 2001 mit dem staatlichen Bio Siegel gekennzeichnet werden.
Derzeit lässt sich die oft vertretene Meinung, dass biologische Erzeugnisse gesünder seien als konventionell hergestellte Lebensmittel nicht eindeutig wissenschaftlich nachwiesen. Es gibt jedoch wissenschaftliche Untersuchungen, die belegen, dass derart hergestellte Lebensmittel einen durchaus höheren Nährstoffgehalt haben als konventionelle Produkte.
Ein zentrales Problem im konventionellen Anbau stellen die Rückstände an Pestiziden dar. So lassen sich bei entsprechenden Untersuchungen immer wieder erhebliche Belastungen bei Obst und Gemüse feststellen. Aber auch hier gehen die Meinungen auseinander, so dass sich auch hier wiederum kein eindeutiger Vorteil von Bio Erzeugnissen feststellen lassen kann.
Waren Bioprodukte zunächst vor allem in Bioläden und Reformhäusern erhältlich, so findet sich immer mehr Bio auch in den Supermarktregalen.