BU Versicherung

Eine BU Versicherung wird jedem Berufsanfänger von verschiedenen privaten Versicherungsunternehmen angeboten. Ob sich die BU Versicherung lohnt, ist eine Frage, die man sich bei dieser Gelegenheit zu Recht stellt.
Dem Grunde nach kann man davon ausgehen, dass die staatliche Sozialversicherung alle Eventualitäten des Lebens absichert. Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber, dass damit lediglich die Grundbedürfnisse erfasst sind. So fällt z.B. auch auf, dass es seit dem Jahr 2000 keine gesetzliche Rente im Falle der Berufsunfähigkeit mehr gibt. Eine private BU Versicherung (=Berufsunfähigkeitsversicherung) schließt diese Lücke, damit man im Ernstfall zu den gesundheitlichen Einschränkungen nicht auch noch finanzielle Sorgen hat.
Wer wegen Krankheit seinen Beruf nicht mehr oder nur noch mit Einschränkungen ausüben kann, fällt unter den Personenkreis, der eine gesetzliche Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung beziehen kann. Wer mindestens noch 6 Stunden täglich einer bezahlten Beschäftigung nachgehen kann, läuft Gefahr, überhaupt keine Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu erhalten. Dabei ist es unerheblich, ob diese Tätigkeit in den erlernten Beruf fällt, oder ob es sich um eine völlig andere Beschäftigung handelt. Das Einkommen ist aber spürbar reduziert. Ohne private BU Versicherung können die Betroffenen schnell in einen ernsten finanziellen Engpass geraten. Die Leistungen der BU Versicherung können jedoch das finanzielle Defizit durch die verminderte Arbeitszeit und die schlechtere Bezahlung ausgleichen.
Experten in Sachen Rente und Versicherungen raten daher besonders Berufsanfängern, eine private BU Versicherung abzuschließen. Die Beiträge sind in jungen Jahren noch relativ gering und man kann davon ausgehen, dass dieses niedrige Beitragsniveau während der gesamten Laufzeit der BU Versicherung erhalten bleibt. Wenn es dann zum Versicherungsfall kommt, ist man froh, eine BU Versicherung zu haben.