Bundeswertpapiere

Nicht nur bei einer Bank oder bei einer Bausparkasse können Sie Ihr Geld sicher anlegen, sondern auch bei der Bundesrepublik Deutschland. Es gibt viele verschiedene Bundeswertpapiere, die sich in ihrer Laufzeit und in der Stückelung unterscheiden. Bei Privatanlegern sind es die folgenden Bundeswertpapiere:

  • Bundesschatzbriefe. Es müssen mindestens 50 Euro angelegt werden. Sie können dann bis zu 5000 Euro monatlich abheben, allerdings besteht im ersten Jahr eine Sperrfrist. Ein Bundesschatzbrief hat entweder 7 Jahre Laufzeit, mit Zinsansammlung, oder es sind 6 Jahre Laufzeit und die Zinsen werden dabei jährlich ausgeschüttet.
  • Bundesobligationen. Hier müssen Sie mindestens 100 Euro anlegen. Bundesobligationen haben einen festen Zins, und ihre Laufzeit beträgt fünfeinhalb Jahre. Sie können eine Bundesobligation nicht vorzeitig auflösen. Sie können die Bundesobligation aber während der Laufzeit über die Börse verkaufen. Dabei sind jedoch Kursverluste möglich.
  • Finanzierungsschätze. Hier müssen Sie mindestens 500 Euro anlegen. Finanzierungsschätze sind wie Sparbriefe der Bundesrepublik zu verstehen. Diese Geldanlage läuft für 1 oder 2 Jahre, und Sie können nicht vorzeitig auf das Geld zugreifen.

Wenn Sie solche Bundeswertpapiere kaufen, dann müssen Sie keine Spesen bezahlen, das Führen des Depots kostet Sie nichts, und wenn der Betrag fällig ist, dann gibt es auch keine Nebenkosten bei der Abrechnung und der Gutschrift. Nur wenn Sie Bundesobligationen an der Börse verkaufen, dann werden 0,4 % Spesen fällig.
Sie können ein Depot bei der Bundeswertpapierverwaltung entweder bei Ihrer Bank oder direkt bei der Bundeswertpapierverwaltung eröffnen. Wenn Sie sich nicht mit Ihrem Bankberater quälen wollen, dann können Sie im Internet die Antragsformulare downloaden, unter der Webseite der Bundeswertpapierverwaltung. Ihre Bank muss noch die Unterschrift bestätigen (das macht sie kostenlos), bevor Sie den Antrag abschicken. Das Wertpapierdepot wird bei der Bundeswertpapierverwaltung als Schuldbuch bezeichnet. Das Sparen bei der Bundesrepublik ist ganz einfach. Um einen Betrag anzulegen, überweisen Sie das Geld an die Bundeswertpapierverwaltung auf die Schuldbuch-Kontonummer, unter Angabe Ihrer Wertpapierart. Das Kaufen und das Verkaufen von Bundeswertpapieren können Sie auch im Internet abwickeln, ebenso wie das vorzeitige Zurückgeben eines Bundesschatzbriefes.