Ersparnisse

Hier geht es also darum, die eigenen Ersparnisse zu sichern. Ihr Privatersparnisse, das Sie bislang erreicht haben, soll eine sichere Basis bekommen. Und Sie sollten den Zeitraum Ihrer Rente vorbereiten. Dann kann man risikoreiche Geldanlageformen ersetzen durch festverzinsliche Wertpapiere, die sicher sind. Und man kann seinen Anteil an Aktien reduzieren. Sparen sollten Sie auch einiges für die Ausbildung der Kinder. Denn wer studiert, der kann leicht 650 Euro pro Monat benötigen.
Sie sollten Ihre finanziellen Verhältnisse genau überprüfen: Welche Ersparnisse liegen vor? Wann sind welche Ersparnisse verfügbar? Oder wie lange dauert es noch, bis Sie eine Immobilie abbezahlt haben? Und was ist mit den Ersparnissen, das Sie für die Altersvorsorge eingeplant haben? Hat es bereits die gewünschte Höhe erreicht? Oder wollen Sie Ihre Sparbeiträge aufstocken, damit die gewünschte Höhe erreicht wird? Wer eine Immobilie besitzt, der kann auch mit einer Sondertilgung zu einer schnelleren Entschuldung kommen.
Durchschnittlich sind die Einkommen im 50. Lebensjahr am höchsten. Daher könnte es sein, dass bei jemand zu viel angespart wurde, so dass man die Zinsen versteuern muss, weil der Freibetrag überschritten wurde. Hierbei kann es hilfreich sein, wenn die Kinder ihre Freibeträge noch nicht erreicht haben, dann kann man die Ersparnisse z. B. teilweise auf die Kinder übertragen.
Oder sollte es sein, dass Ihnen im Rentenalter nur noch wenig eigenes Kapital übrigbleibt? Dann sollten Sie jetzt dringend beginnen, etwas für Ihre Rentenvorsorge zu tun.