Fertigteilhaus

Die einzelnen Teile für ein Fertigteilhaus werden im Werk gefertigt, anschließend an die Baustelle gebracht und zu einem kompletten Fertigteilhaus zusammengesetzt. Die Bauzeit verkürzt sich gegenüber einem Haus in Massivbauweise um ein Vielfaches, während weder die Qualität noch die Lebensdauer leidet.
Ein Fertigteilhaus gilt heutzutage als durchaus geeignet, mehrere Generationen lang ohne Mängel zu halten und einer Familie über Jahrzehnte hinweg ein zuverlässiges und Geborgenheit versprechendes Zuhause zu bieten. Das ist der Grund für ein stetig steigendes Interesse von Bauherren, die eine preisgünstige Alternative zum Massivhaus suchen. Ein Fertigteilhaus bietet neben der gewohnten Flexibilität in der Gestaltung, die man im Massivbau findet, auch eine äußerst lukrative Preisgestaltung. Die Kosten für ein Fertigteilhaus sind angesichts der einwandfreien Qualität durchaus erfreulich. Außerdem ist die Bauzeit so kurz, dass zwischen der Entscheidung für ein Fertigteilhaus und dem Einzug oft nur wenige Wochen liegen. Lange Bauzeiten zermürben oft die Familie des künftigen Hausbesitzers und wenn technisch alles klappt, dann spielt das Wetter als unvorhergesehener Mitspieler seine Rolle. Bei einem Fertigteilhaus können solche ungeplanten Verzögerungen nicht vorkommen, da der Hauptteil an Fertigungsarbeiten im Werk stattfindet. Dort werden auch Bauelemente montiert, die zum Haus gehören. Dazu zählen Wandfliesen, Fenster und Türen und Heizkörper.
Die einzelnen Fertigteile ergeben zusammengesetzt das komplette Haus, wobei das Zusammenfügen der Einzelteile an Ort und Stelle erfolgt. Oft stehen die Bauherren staunend dabei, wenn Spezialkräne und LKW aufgebaut werden und Stück für Stück das Fertigteilhaus entsteht. Innerhalb weniger Stunden ist das Haus aufgebaut und nach einigen Arbeiten, die das Haus komplett machen, kann schon der Schlüssel zum Fertigteilhaus übergeben werden.