Finanzierungstheorie

Wissenschaftler versuchen immer und überall, die Welt in Formeln zu gießen. So wie die Physiker die alles umfassende Weltformel suchen, so sucht die Finanzindustrie die alles erklärende Theorie. Dass es diese niemals geben kann und wird, ist allen Wissenschaftlern klar. Dennoch versucht man sich durch Erstellung immer präziserer Theorien der ganz großen Wahrheit anzunähern.
Die Finanzierungstheorie ist eine der vielen finanzwissenschaftlichen Behauptungen. Eine Theorie ist solange eine Behauptung, bis sie wissenschaftlich bewiesen ist. Deshalb ist auch die Finanzierungstheorie schon in ihrer Wortbedeutung eine unbewiesene Behauptung. Nichts desto trotz brauchen die Wissenschaftler und Praktiker eine solche Theorie, um ihr Handeln wenigstens einigermaßen selbst verstehen und erklären zu können. Kurz gesagt beschreibt die Finanzierungstheorie die Art der Aufwendungen, die ein Kapitalgeber zu Überwachung des Kapitalnehmers hat.