Fremdkapital

Jedes Unternehmen benötigt für seinen laufenden Betrieb und für anstehende Investitionen Kapital. Reichen die Geldreserven des eigenen Unternehmens nicht aus, muss es Fremdkapital hinzunehmen. Fremdkapital ist also der Teil der Mittel eines Unternehmens, der nicht vom Unternehmen selbst oder dessen Inhabern eingebracht wurde. Zum Fremdkapital zählen in erster Linie die Verbindlichkeiten. Das können sein Darlehen von Banken, Lieferantenkredite oder Darlehen von Aktionären und Mitarbeitern.
Fremdkapital muss in jeder Unternehmensbilanz aufgeführt werden, auf der Passivseite. Im Bereich der Immobilienfinanzierung bezeichnet der Begriff Fremdkapital die Differenz zwischen den Gesamtkosten für Bau und Erwerb einer Immobilie und dem vorhandenen Eigenkapital. Höhe und Zusammensetzung des Fremdkapitals bei Immobilienfinanzierung werden vor Beginn des Projekts in einem Finanzierungsplan dokumentiert. Anhand dieses Finanzierungsplans wiederum können die potenziellen Geldgeber ihre Entscheidung zur Übernahme einer Fremdfinanzierung treffen.