gedeckter Scheck

Ein gedeckter Scheck ist was Feines. Wenn jemand seine Schulden bezahlen möchte oder eine Ware oder Dienstleistung kauft, verwendet der oftmals einen Scheck. Der Gläubiger, also derjenige, der diesen Scheck annimmt, weiß jedoch im Moment der Annahme des Schecks nicht, ob dieser gedeckt ist. Der Gläubiger reicht den Scheck bei seiner Bank ein und diese schreibt ihm im Allgemeinen sofort die betreffende Summe auf seinem Konto gut. Allerdings hat die ganze Sache einen entscheidenden Haken. Die Gutschrift der Summe des Schecks erscheint zwar auf dem Konto des Gläubigers umgehend als Guthaben, er kann, darf und sollte jedoch nicht darüber sofort verfügen.
Denn die Bank des Gläubigers reicht den Scheck erst an die Bank des Scheckausstellers weiter. Erst wenn diese Bank bestätigt, dass der Scheck gedeckt ist, überweist sie die Summe an die Bank des Gläubigers.