Geldkapital

Das Geldkapital ist neben dem Sachkapital und dem Humankapital die dritte Form des Kapitals in betriebswirtschaftlicher Hinsicht. Unter dem Begriff werden alle Geldmittel eines Unternehmens verstanden, die zur freien Verfügung stehen und nicht gebunden sind. Deshalb fällt sowohl die Kasse und das Bankkonto wie auch Anleihen unter diesen Begriff. Geldkapital hat den Vorteil dass es jederzeit genutzt und in andere Kapitalformen wie Sachkapital umgewandelt werden kann.
Das Geldkapital wird hauptsächlich genutzt um über ausreichend Liquidität zu verfügen. Darüber hinaus wird damit ein Geldfluss erzeugt, indem es bewegt wird. Für die Gelder werden beispielsweise Waren oder Maschinen eingekauft. Durch diese Umwandlung wird es einem Unternehmen ermöglicht Gewinne zu generieren, so dass sich das Geldkapital vermehrt. Um Kapital zu vermehren wird deshalb Kapital eingesetzt. Damit beschreibt das Geldkapital einen Prozess.