Geldschöpfung

Unter dem Begriff Geldschöpfung wird die Vermehrung von Geld verstanden. Im wesentlichen kann zwischen aktiver und passiver Geldschöpfung unterschieden werden.
Die aktive Form besteht hauptsächlich aus der Gewährung von Krediten über Geschäftsbanken. Die passive Form besteht aus der Umwandlung von Mitteln die nicht zur Geldmenge gezählt werden in Mittel die zur Geldmenge gerechnet werden. Die passive Geldschöpfung findet hauptsächlich durch Unternehmen, Privatpersonen und ähnlichem statt.
Die Zentralbank nimmt immer durch ihre Geldpolitik Einfluss auf die Geldschöpfung. Allerdings ist es von der Definition abhängig, ob das von ihr hergestellte Geld zur Geldschöpfung gezählt werden kann.
Die aktive Geldschöpfung findet hauptsächlich in Form von Kreditvergaben statt. Daneben ist der Ankauf von Aktiva wie Immobilien und ähnliches eine Form der aktiven Geldschöpfung. Die passive Schöpfung ist hauptsächlich durch Bankkunden gegeben, die ihre Anlagen in Sichteinlagen umwandeln.