Großkredit

Unter dem Begriff Großkredit wird ein Kredit verstanden, der für ein Kreditinstitut ein hohes Risiko darstellt. Dies ist dadurch gegeben, dass die Höhe des Kredits Dimensionen aufweist, bei der eine definierte absolute oder relative Höhe überschritten wird.
Grundlage für die Bewertung ist das haftende Eigenkapital der Bank. Dieses muss vom Institut bereitgestellt werden. Diese zehn Prozent errechnen sich aus der Kreditsumme. Bei einem Großkredit steht sehr häufig der Nutzen für die Bank in keinem Verhältnis zum Risiko. Deshalb versuchen die Institute das Risiko zu minimieren. Dies geschieht nicht nur über die Kreditsicherung, sondern auch über Zusammenschlüsse von mehreren Kreditgebern. Damit verteilt sich das Risiko auf mehrere Unternehmen. Die Auswirkungen wenn der Kredit nicht mehr bedient werden kann, sind in diesem Fall so gering, dass das Finanzinstitut keinen erheblichen Schaden erleidet.