Handelskredit

Der Handelskredit ist ein Warenkredit, wie er in der Industrie und im Handel angewandt wird. Er unterscheidet sich grundlegend von den Handelskrediten, die einem Privathaushalt zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist diese Kreditform auch von den herkömmlichen Bankkrediten zu unterscheiden. Beim Handelskredit wird dem Unternehmen ein Kredit eingeräumt, der aufgrund von einer Warenlieferung notwendig wird. Der Kredit wird hierbei von einem Lieferanten gewährt. Darüber hinaus kann der Kredit auch von den Kunden des Unternehmens gewährt werden, die als Endabnehmer vorhanden sind. Hier sind es häufig Vorauszahlungen, die den Handelskredit darstellen.
Der Handelskredit ist immer ein kurzfristiger Kredit, der nur für einen kurzen Zeitraum besteht und relativ schnell getilgt wird. Der Kredit entsteht, weil die Leistung bereits erbracht wurde, die Gegenleistung allerdings noch zu erbringen ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn eine Ware auf Rechnung gekauft wurde.