Herd

Herd: Heizeinrichtung zur Zubereitung von Speisen; es gibt Kohleherd für feste und Gasherd für gasförmige Brennstoffe sowie elektrisch betriebene Elektroherd. Herd umfassen im allgemeinen 2 bis 4 Heizstellen zum Kochen und Braten sowie eine Heizkammer zum Backen und Grillen; Kohleherd sind außerdem gelegentlich mit einem Speicherraum für Warmwasser versehen und dienen gleichzeitig der Raumheizung. Gasherde haben offene Brenner, von denen einer meist als Starkbrenner (mit höherem Anschlusswert und damit größerer Heizwirkung) ausgelegt ist, sowie einen Backraumbrenner. Die Heizstellen von Elektroherden bestehen aus Heizwendeln unter Abdeckungen. Gas- bzw. Elektroherd sollen nicht zur Küchenraumheizung verwendet werden; deshalb gibt es für Wohnungen mit örtlicher Raumheizung für Kohle kombinierte Gas-Kohle- und Elektro-Kohle-Herd sowie bes. Kohle-Beistell-Herd.
Gas- und Elektro-Herd sind Wärmegeräte, die den Raum eventuell unzulässig erwärmen; Küchen müssen deshalb ein der max. zu erwartenden Wärmebelastung entspr freies Luftvolumen aufweisen. Für Gemeinschaftsküchen gibt es Gas- und Elektro-Herd mit mehr als 4 Kochstellen als sogen. Wirtschaftsherd.