Hundehaftpflicht

Eine Hundehaftpflicht ist nicht so teuer und lohnt sich. Wer einen Hund hat sollte unbedingt darüber nachdenken, ob man eine Hundehaftpflicht abschließen möchte. Eine Hundehaftpflicht findet man schon ab ca. 30 Euro. Diese Hundehaftpflicht deckt folgende Schäden ab, die durch den Hund verursacht werden können. Verursacht der Hund Schäden an der Mietwohnung oder an einem gemieteten Haus, kann man diese Schäden von der Hundehaftpflicht erstatten lassen. Das gleiche gilt zum Beispiel auch für Ferienhäuser. Dazu gehören vor allem Schäden durch nagen an den Wänden oder am Boden.
Schäden an der Einrichtung, die einem selbst gehört sind nicht abgedeckt. Auch keine Schäden die an Eigentumsimmobilien entstehen. Wenn man eine Hundehaftpflicht abschließt sollte man sich vorher gut über eine sinnvolle Höhe der Deckungssumme Gedanken machen. Auch sollte das Führen ohne Leine versichert sein. Denn man muss den Hund immer mal loslassen, um ihm Bewegungsfreiheit zu geben. Auch wenn man den Hund einer dritten Person anvertraut sollten Schäden die dann entstehen von der Hundehaftpflicht versichert sein. Denn es kommt bestimmt oft vor, dass man mal einen Nachbarn oder einen Freund bittet auf den Hund aufzupassen. Wenn gerade dann ein Schaden entsteht, ärgert man sich später, dass man beim Abschluss der Hundehaftpflicht nicht darauf geachtet hat, dass in solchen Fällen auch eventuelle Schäden versichert sind.
Wenn man häufig verreist sollte man aufpassen, dass der Hund auch im Ausland versichert ist. Denn man kann den Hund ja nicht zu Hause lassen. Eine Auslandsversicherung in der Hundehaftpflicht kostet nicht sehr viel mehr als eine Hundehaftpflicht ohne diesen Auslandsschutz. Daher sollte man das am besten gleich mit abschließen.