Katzenversicherung

Die Katzenversicherung für den Rundumschutz für Ihre Katze. Auch eine Katze kann versichert werden. Die sogenannte Katzenversicherung kostet 15 bis 20 Euro im Monat. Durch so eine Katzenversicherung ist aber einiges abgedeckt. Wenn man sich für eine komplette Katzenversicherung entscheidet, beinhaltet diese Katzenversicherung Katzenkrankenversicherung und ein OP-Versicherung für Katzen. Das bedeutet es werden sämtliche Arztbesuche, egal ob ambulant oder stationär, von der Versicherungsgesellschaft erstattet. Auch Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen für die Katze können innerhalb der Katzenversicherung abgedeckt werden. Der Vorteil für die Besitzer ist, dass die Kosten für die Gesundheit der Katze so kalkulierbar und relativ stabil bleiben.
Wenn die Katze eine längere Krankheit hat oder gar eine Operation notwendig ist, wird das komplett von der Katzenversicherung erstattet. Wenn man eine Katzenversicherung abschließt sollte man aber genau darauf achten, dass man das Kleingedruckte gründlich liest. Denn dort sind oft Beschränkungen erläutert. Manche Katzenversicherungen zahlen zum Beispiel nur ein e OP im Jahr. Hier muss man genau nachrechnen, ob sich die Katzenversicherung überhaupt finanziell lohnt, oder ob man am ende nicht teurer ist als, wenn man alle Behandlungen selbst zahlt. Im Gegensatz zu Hundehaltern, muss man, wenn man eine Katze besitzt, keine besondere Haftpflichtversicherung abschließen. Denn Schäden, die von Katzen ausgehen, fallen unter die reguläre Haftpflichtversicherung. Daher gehört die Haftpflichtversicherung für Katzen nicht in die Katzenversicherung. Das erklärt auch die niedrigeren Kosten für eine Katze.
Die Beiträge für die Katzenversicherung sind bei allen Rassen nahezu identisch. Hier gibt es keine so großen Unterschiede, wie bei Hundeversicherungen oder Pferdeversicherungen.