Komplexpauschale

Die Komplexpauschale wird häufig im Gesundheitswesen genutzt. Man bezeichnet dies als sogenannte Leistungspakete, wenn von verschiedenen Leistungsbringern die aufkommenden Kosten vergütet werden. Es umfasst die Kosten für eine komplette Behandlung, die hier ambulant anfangen kann, eventuell teilstationär unterstützt wird, oder durch eine stationäre Behandlung mit einer anschließenden Rehabilitation abgedeckt werden. Natürlich können auch Behandlungen durch einen Facharzt gemeinsam mit einem Hausarzt über eine Komplexpauschale vergütet werden.
Die Auszahlung einer Komplexpauschale wird allerdings nur an einen einzigen Vertragspartner durchgeführt. Alle weiteren Leistungserbringer müssen dann im Nachhinein über ein sogenanntes Innenverhältnis von dem Vertragspartner ausgezahlt werden, der die gesamte Komplexpauschale erhalten hat. Daher trägt eine Komplexpauschale zur Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens bzw. einer Praxis bei. Unnötige Krankenhausaufenthalte werden durch diese Pauschale weitgehend vermieden und eine weitere Rabattstaffelung ist bei der Komplexpauschale nicht notwendig.