Massives Fertighaus

Es ist nicht allen Bauwilligen klar, dass Fertighäuser in der Qualität durchaus mit Massivhäusern vergleichbar sind. Ein massives Fertighaus erscheint daher für viele Bauinteressenten ein gelungener Kompromiss zu sein, weil die bewährte Massivbauweise mit den bekannten Vorzügen eines Fertighauses kombiniert werden kann. Ein massives Fertighaus bietet heute viele Vorteile. Ein stabiles und haltbares Haus mit gesundem Wohnklima konnte früher nur in Massivbauweise erstellt werden.
Das dauerte lang und kostete viel Geld. Den zeitraubenden Prozess eines handwerklich erstellten Massivbaus möchte sich heute niemand mehr unterziehen. Angesichts der hohen Mietpreise und sonstiger Kosten während der Bauphase ist diese Haltung sehr verständlich. Ein massives Fertighaus steht viel schneller und kann schon nach kurz nach Baubeginn bezogen werden. Dabei muss auf die Vorzüge eines Massivbaus nicht verzichtet werden. Das verwendete Material erzeugt ein angenehmes Wohnklima und ein massives Fertighaus steht in der zu erwartenden Lebensdauer einem gemauerten Haus in nichts nach. Was die Dauer der Bauphase angeht, bestehen allerdings wesentliche Unterschiede. Schon kurz nach der Entscheidung über die Ausstattung und sonstige Sonderwünsche, wird im Werk des Herstellers damit begonnen, ein massives Fertighaus nach den Wünschen des Kunden zu erstellen. Zunächst werden die Einzelteile gefertigt, wobei bereits jetzt die Anschlüsse und Leitungen für die spätere Sanitär- und Heizungsanlage gelegt werden. Ein massives Fertighaus wird danach in nur einem einzigen Tag zusammengesetzt.
Das geschieht an Ort und Stelle, nämlich auf der Baustelle. Der Keller sollte bereits fertig sein, damit die Einzelteile zusammengesetzt ein massives Fertighaus ergeben. Nun erfolgen noch ein paar Arbeiten zur Fertigstellung und schon kann das Haus bezogen werden.