Nominalzinssatz

Der Nominalzinssatz findet im Finanzwesen beinahe tägliche Beachtung. Er ist der Zinssatz, der in Prozenten ausgedrückt wird. Hierbei wird als Grundlage der Nennwert einer Schuldverschreibung oder eines Kredites. Ein wichtiges Merkmal des Nominalzinssatzes ist, dass er sehr häufig vom Effektivzinssatz abweicht. Liegt der Auszahlungskurs unter dem Nennwert der Darlehenssumme, so übersteigt der Effektivzinssatz den Nominalzinssatz. Der Effektivzinssatz wird bei der Gewährung eines Darlehens von einer Bank als Berechnungsgrundlage eher herangezogen als der Nominalzinssatz. Wenn der Auszahlungskurs eines Kredits von Nennwert, also dem Nominalwert, abweicht, dann nimmt man also als Grundlage liebe den Effektivzins. Sofern man Kapital anlegen möchte, ist der interessantere Effektivzinssatz maßgeblich für das Anlegen von Geld.
Der Nominalzinssatz unterliegt auch wie der Effektivzinssatz den Schwankungen auf dem Finanzmarkt. Man sollte also vor Abschluss eines Darlehensvertrages ganz genau die Marktverhältnisse prüfen.