Reisekrankenversicherung

Zur Vorbereitung einer Reise gehört auch das Abschließen einer Reisekrankenversicherung. Auf den Versicherungsschutz im Urlaub sollte man keinesfalls verzichten, denn das kann teure Folgen haben. Die Behandlungskosten im Krankheitsfall sind in jedem Fall um ein Vielfaches höher, als der Beitrag für eine Reisekrankenversicherung. Je nach Leistungsumfang differieren die Kosten für die Auslandsreise Krankenversicherung von unter 10 Euro bis ca. 50 Euro oder wenig mehr - jährlich! Es gibt auch Reisekrankenversicherung Beiträge, die monatlich fällig werden. Das ändert aber nichts daran, dass es dafür ein beeindruckendes Leistungsspektrum gibt. Wer im Ausland krank wird, muss die Behandlungskosten normalerweise selbst bezahlen.
Eine Reisekrankenversicherung erstattet bereits bezahlte Rechnungen für ambulante Behandlungen oder für verordnete Medikamente. Wenn eine stationäre Behandlung erforderlich werden sollte, garantiert die Versicherungsgesellschaft dem Krankenhaus die Bezahlung der Kosten. Diese Kostengarantie erspart dem Versicherten eine Vorauszahlung, die ansonsten fällig wäre. Bei starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch eine Krankheit oder einen Unfall, kann eventuell die geplante Rückreise nicht wie geplant angetreten werden. In diesem Fall werden sogar die Kosten für einen notwendigen Rücktransport von der Reisekrankenversicherung übernommen.
Zu den vertraglich vereinbarten finanziellen Leistungen kommen allerdings noch wichtige Vertragsinhalte dazu, die dem Versicherten im Ernstfall deutlich weiterhelfen können. Die meisten Versicherungen bieten nämlich auch eine Hotline an, die rund um die Uhr besetzt ist und im Notfall kontaktiert werden kann. Es gibt einen Vermittlungsservice zu deutschsprachigen Ärzten und wer dennoch Hilfe bei der Verständigung braucht, kann über seine Auslandsreise Krankenversicherung auch zu einem Dolmetscher vermittelt werden, der seine Rechnung ebenfalls über die Reisekrankenversicherung begleichen lassen kann.