Reiseschecks

Die Reisechecks für den Urlaub. Trotz der großen Verbreitung von bargeldlosen Zahlungsweisen, sind Reisechecks immer noch sehr beliebt. Das ist besonders der Fall bei Reisen in Länder, die als nicht so sicher gelten. Denn bei einem Reisecheck, wird das Geld erst dann ausgezahlt, wenn man den Scheck in der Bank einlöst. Dazu wird der Ausweis und eine Unterschrift benötigt. Man ist also vor Verlust und Diebstahl sicher.
Wenn man einen Reisescheck benötigt, ist man am besten bei Thomas Cook und American Express aufgehoben. Die Kosten für Reiseschecks belaufen sich bei den meisten Anbietern auf 1% des Betrags, auf den der Scheck ausgestellt ist. Der Betrag von 6,00 ¤ wird aber so gut wie nie überschritten. Daher kann man sich die Höhe der Schecks ganz individuell aussuchen. Die Währung der Reisechecks richtet sich am besten nach der Währung des Landes. Alternativ kann man sich die Reiseschecks aber auch in US$ ausstellen lassen. Der Euro eignet sich derzeit nicht besonders für Reiseschecks, da der Kurs sehr hoch ist. Außerdem können Banken im nicht europäischen Ausland meistens leichter in Dollar zahlen oder wechseln. Reiseschecks haben keine Frist der Gültigkeit.
Wenn man nicht alle Reiseschecks bei einer Reise einlöst, kann man sie entweder zurückgeben oder in Deutschland einlösen oder einfach für den nächsten Urlaub im Ausland aufbewahren. Reiseschecks werden nicht in allen Währungen angeboten: Zum Beispiel American Express bietet Reiseschecks in Euro, US-Dollar, Kanadischer Dollar, Japanischer Yen und Australischer Dollar an.