Saunaofen

Saunaofen für Dampfbäder werden zuweilen auch als Biosauna Ofen, Dampfofen oder Bioofen bezeichnet. Der sogenannte Bioofen für Sauna ist vor allem aufgrund seiner Eigenschaften zunehmend in Mode gekommen, dass er mehrere Saunavarianten ermöglicht. Mit solch einem Saunaofen kann man es sich aussuchen, an welchen Tagen man mit niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sauniert oder umgekehrt mit hohen Temperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit. Die letztere Kombination entspricht den Bedingungen einer finnischen Sauna. Entsprechend den individuellen Vorlieben können es sich die Anwender aussuchen, ob sie die Duft- oder Kräutersauna haben möchte, denn auch solche Variationen sind Dank modernen Saunaöfen möglich. Bei dem Saunaofen differenziert man ferner zwischen den Wand- und Standmodellen. Auch gibt es verschiedene Modelle hinsichtlich der Steuerung des Saunaofens. Hier gibt es sowohl Saunaöfen mit externer Steuerung mittels Steuergeräte als auch integrierte bzw. programmierte Saunasteuerung. Selbstverständlich gibt es unterschiedlich leistungsfähige Saunaöfen, denn für größere Saunaräume bedarf es deutlich mehr Leistung. Besitzt eine Sauna beispielsweise Flächen aus nicht isoliertem Blockbohlen, Beton und Ziegel, so kommt es darauf an, einen vergleichsweise leistungsfähigeren Saunaofen zu installieren.
In einer gewerblichen Sauna benötigt ein Saunaofen eine wesentlich größere Leistung als ein Heimsaunaofen. Auch muss der gewerbliche Saunaofen für einen Dauereinsatz zugelassen sein. Denn die Saunakunden wollen von früh bis spät die Möglichkeit haben, Aufgüsse zu bekommen. Für ein besonderes Erlebnis bieten die Hersteller einen speziellen Ofen für eine sogenannte Mühlensauna. Wenn sich auf dem Ofen befindliches Rad im Uhrzeigersinn bewegt, dann erfolgt ein ersehnter Aufguss.