Schülerhilfe

Fast jeder Schüler hat irgendwann einmal während der gesamten Schulzeit eine Phase, in welcher die Unterstützung durch Nachhilfe angeraten wäre. Gut, wenn der Bedarf rechtzeitig erkannt wird und wenn konsequent danach gehandelt wird.
Im Interesse des Schülers sollte möglichst frühzeitig gehandelt werden, wenn sich Schwächen in den Schulleistungen zeigen. Die Schülerhilfe ist die richtige Adresse für alle Probleme, die mit einem Schulfach im Zusammenhang stehen. Auch für die Vorbereitung einer Abschlussprüfung oder einer Nachprüfung ist es ratsam, sich von kompetenten Lehrkräften der Schülerhilfe unterstützen und begleiten zu lassen. Nachhilfestunden zu nehmen, ist keine Schande. Es hat überhaupt nichts damit zu tun, ob ein Schüler nicht intelligent genug erscheint, um die Anforderungen der Schule erfüllen zu können. Wer nicht auf dem geforderten Leistungslevel mitschwimmen kann, zeigt auch nicht immer eine Lernunwilligkeit.
Oft genug ist die Schule und das Schulsystem dafür verantwortlich, wenn die Schüler nicht mehr ohne zusätzliche Unterstützung durch die Schülerhilfe zurecht kommen. Das Tempo, in welchem der Lehrplan durchgezogen werden muss, berücksichtigt keine Zeiten und Freiräume für Üben und Vertiefen. Wer nicht von selbst mitkommt, hat wenig Chancen, gute Leistungen erzielen zu können. Deshalb ist die Schülerhilfe so wichtig für alle Schüler und für alle Schulzweige. Es ist sogar eine Überlegung wert, einem Schüler auf Dauer die Unterstützung durch die Schülerhilfe zukommen zu lassen, damit erst gar keine Krisen entstehen. Solange die Leistungen noch nicht ganz schlecht sind, können die kompetenten Lehrkräfte der Schülerhilfe effizient helfen. Ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen und steht im Zeugnis der gefürchtete Hinweis auf die gefährdete Versetzung, ist spätestens der Gang zur Schülerhilfe fällig.