Sportstätte

Sportstätte: bauliche Anlage zur Durchführung einer oder mehrerer Sportarten. Der Sportplatz besteht im allgemeinen aus einem von einer 400 m langen Laufbahn umschlossenen Kernplatz (Fußballfeld 105 m x 70 m), an den sich in den Kurvenflächen der Laufbahn die Wurf-, Stoß- und Sprunganlagen anschließen. Die Längsachse des Kernplatzes soll von NNW nach SSO verlaufen. Ein Sportplatz o. a. Wettkampfstätte mit umlaufenden bzw. - aus Sichtgründen - meist auf der Südseite liegenden Zuschauertribünen wird als Stadion bez. Der Tribünenunterbau ist entweder ein Erdwall oder eine Stahl-, Stahlbeton- oder Holzkonstruktion; in seinem Bereich werden Versorgungseinrichtungen, z. B. die Pumpstationen eines Schwimmstadions, untergebracht. Bei einer umlaufenden Tribüne bietet sich als Überdachung eine Stahlbetonschale mit Mittelöffnung oder eine Zeltkonstruktion an. Eine Überdachung auch des Spielfeldes ist bei relativ geringer Stützweite bereits mehrfach mit einer Hängekonstruktion realisiert worden, ist aber meist konstruktiv oder bzw. und finanziell sehr aufwendig. Ballspiel-, Radsport- und die meisten Leichtathletik-Stadien haben im allgemeinen ovale Form, Schwimm-Sportstätte häufig Rechteckform mit Tribünen nur an den Längsseiten oder auch einer Querseite. Eisstadien sind ebenfalls rechteckig, haben aber meist umlaufende Tribünen. Aus ökonomischen Gründen werden Stadien meist so angelegt, dass man sie für mehrere Sportarten, wie Fußball, Handball, Leichtathletik und eventuell Radrennsport, nutzen kann.
Grundform und Größe einer Sporthalle werden durch die Nutzung, d. h. durch die Sportart mit ihrem Flächen- bzw. Raumbedarf (Spielfeldgröße, Bahnlänge, Zuschauertribüne u. a.) bestimmt; man unterscheidet z. B. Kampfsport-, Fechtsport-, Turn-, Spielhalle. Typische geometrische Gebäudeparameter sind (L x B x H): 42 m x 24 m x 9 m oder 36 m x 18 m x 6 m. Jede Sporthalle sollte für Mehrzwecknutzungeingerichtet und mit entspr. Sportanlagen im Freien verbunden sein. Schwimmhallen und Freibäder haben außer dem Haupt- mitunter noch je ein Plansch-, Lehr-, Sport- und Sprungbecken, Freibäder oft Mehrzweckbecken (Sport- und Sprungbecken). Die Ausmaße von Hallenbecken sind im allgemeinen geringer als die der Freibäder; übliche Größen sind (L x B) 25 m x 12,5 m. Schulturnhallen werden häufig in Metallleichtbauweise, Schwimmhallen aus HP-Schalen o. ä. errichtet. Spreize Abspreizen.