Sterbegeldversicherung

Die Sterbegeldversicherung sorgt dafür, dass beim Ableben des Versicherten die Angehörigen neben der Trauer nicht auch noch finanzielle Einbußen erleiden
Zu dem Kreis der Personenversicherungen gehört die Sterbegeldversicherung. Für manche vielleicht noch unbekannt, kann sie jedoch durchaus als sinnvoll erachtet werden. Hierbei geht es darum, dass im Falle des Ablebens eines Familienangehörigen die Kosten, welche für die Beerdigung anfallen, übernommen werden. In der Regel ist der Monatsbeitrag der Sterbegeldversicherung recht günstig, jedoch spielt hierbei das Alter bei Eintritt in die Versicherung eine große Rolle.
Bis vor einigen Jahren gab es noch eine gesetzliche Sterbegeldversicherung, für welche die Krankenkasse zuständig war. Aber im Rahmen der vielfachen Streichungen bei der gesetzlichen Kasse fiel auch die Sterbegeldversicherung dem Rotstift zum Opfer. Nun liegt es an jedem selber, sich für den Tag des Ablebens abzusichern, wenn er die Angehörigen damit nicht finanziell belasten will. Eine Vielzahl an Versicherungsgesellschaften bieten für diesen Zweck die Sterbegeldversicherung ohne eine Gesundheitsprüfung an.
Vor Abschluss empfiehlt sich jedoch der Vergleich aller Gesellschaften in Bezug auf Tarif und angebotene Leistung, welchen man heutzutage online durchführen kann. Ist die passende Sterbegeldversicherung gefunden und abgeschlossen, dann ist die Vorgehensweise bei dem Tod für die Angehörigen sehr einfach. Mit dem Versicherungsschein wenden sie sich an ein Beerdigungsinstitut ihrer Wahl und übergeben alle nötigen Vorkehrungen dem Institut. Sie selber brauchen sich in der Regel um alles weitere nicht mehr zu kümmern. Auch die Abrechnung erfolgt dann direkt vom Beerdigungsinstitut mit der Sterbegeldversicherung. Darüber hinaus ist hiermit auch gewährleistet, dass eine menschenwürdige Beisetzung im Rahmen des abgeschlossenen Versicherungsbetrages stattfindet. Dies erspart den Hinterbliebenen viel Arbeit und Lauferei, denn für sie fallen genügend andere Arbeiten an.