Theater

Theater: Gebäude für Schauspiel-, Oper-, Operetten- u. a. Aufführungen der darstellenden Kunst bzw. für Filmvorführungen (Lichtspiel-, Film-Theater). Entspr. den technologischen und funktionellen Anforderungen besteht ein moderner großer Theaterbau der Sprech- und Musikbühne aus Vorräumen (Eingang, Halle, Foyer, Wandelgänge, Garderoben u. a.), dem Zuschauerraum mit oder ohne Rang bzw. Rängen und dem Bühnenhaus mit Orchesterraum (oft mit absenkbarem Boden) vor der Hauptbühne, 1 Hinterbühne und 2 Seitenbühnen zur Bereitstellung von Kulissen, die z. T. mit Bühnenwagen auf die Hauptbühne gefahren werden. Die Unterbühne (Untermaschinerie) enthält die Drehbühne einschließlich Antrieb, hydraulisch oder elektrisch heb- und senkbare oder schrägstellbare Bühnenpodien, Versenkungen für Einzelpersonen u. a. Als Oberbühne (Obermaschinerie) bez. man alle Einrichtungen zum Bewegen von Hängedekorationen; ihr Hauptteil ist der Schnür- oder Rollenboden, eine Stahlkonstruktion mit Rollen für die von Hand bewegten Seile, außer dem auch ein Maschinenzugboden vorhanden sein kann, eine Reihe von Stahlschienen mit Elektro-Laufkatzen für bes. schwere Kulissen. Die Bühnenöffnung wird von einer Stahlkonstruktion umgeben, dem Bühnenportal, auf dessen Brücke (Oberteil) und Türmen (Seitenteile) sich vor allem Scheinwerfer befinden. Daneben gibt es weitere feste und verfahrbare Beleuchterbrücken in der Oberbühne. Gegen den Zuschauerraum ist das Bühnenhaus aus Brandschutzgründen durch einen eisernen (Stahlblech-) Vorhang abgeschlossen. Es enthält außer den Bühnen auch Kostüm- und Kulissenmagazin, Garderoben und Aufenthaltsräume für Schauspiele Elektroakustik-Zentrale, Beleuchtungs-Stellwerk, während sich Regieraum, Projektionskabinen, Sprecher- und Aufnahmeräume für Rundfunkübertragung u. a. im Zuschauerhaus befinden. Am eisernen Vorhang, in der Oberbühne u. a. Bereichen r. d Feuerlöschanlagen installiert. Gegenüber der beschriebenen Guckkastenbühne mit Bühnenportal strebt man heute mitunter eine engere Verbindung von Zuschauer und Schauspieler an, indem die Spielebene in den Zuschauerraum verlegt wird (sog. Raum-Theater, in dem man ohne Vorhang und mit geringem Dekorationsaufwand arbeitet).
Beim Lichtspieltheater (Kino), das ebenfalls aus Vorräumen und Zuschauerraum sowie dem Bildwerferraum besteht, ist heute die Projektionstechnik und Breite der Bildwand für die Gestaltung des Gebäudes maßgebend, das man mitunter als Rundbau ausführt. Thermoscheiben Bauglas.