Überweisungsdauer

Die Überweisungsdauer bei Standardüberweisungen ist immer kürzer. Wenn man eine normale Überweisung durchführt, ist die Überweisungsdauer immer ein paar Tage. Wenn man innerhalb derselben Bank eine Überweisung tätigt, wird der Betrag oft innerhalb von ein paar Stunden gutgeschrieben. Hier ist die Überweisungsdauer so kurz, da die Bank das Geld ja permanent behält. Bei einer Überweisung an ein Konto bei einer anderen Bank muss die Bank, von der aus man die Überweisung tätigt, das Geld abgeben. Das bedeutet, sie kann nun nicht mehr damit arbeiten. Daher verzögert die Bank diesen Transfer oft um ein paar Tage. Auch dauert der Prozess, das Geld zu transferieren, wenn es sich um eine andere Bank handelt etwas länger, da einfach mehr Arbeitsprozesse stattfinden. So kann die Überweisungsdauer gut und gerne 3-4 Tage in Anspruch nehmen. Maximal darf die Überweisungsdauer aber nur 3 Geschäftstage brauchen in der Europäischen Union. Das gilt nur für Überweisungen, die in Euro oder in derselben Währung stattfinden.
Für eine Überweisung darf die Überweisungsdauer in der Europäischen Union ab 2011 maximal 4 Geschäftstage andauern. Innerhalb desselben Kreditinstituts muss der Betrag am selben Tag noch gutgeschrieben werden. Das heißt die Überweisungsdauer hier beträgt nur ein paar Stunden. Bei einer so genannten Sofortüberweisung beträgt die Überweisungsdauer auch nur ein paar Minuten. Dieser Service ist aber nicht bei allem Banken möglich derzeit und kostet häufig extra. Dennoch wird er gerne von Online-Shops angeboten. Denn so ist eine schnelle Lieferung möglich und es kann trotzdem per Vorkasse bezahlt werden.